Halberstadt. Am 6. Spieltag in der Billard-Bezirksliga hat die dritte Vertretung vom BC Ball á Ball Halberstadt ihr Punktspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer PBC Staßfurt mit 2:6 verloren.

Torsten Kenull traf in seiner ersten Partie auf den Staßfurter André Jahnke. Der ehemalige Oberligaspieler ließ Kenull beim 14/1 endlos kaum Chancen und beendete mit einer Höchstserie von neun Bällen in der 25. Aufnahme das Spiel mit 50:13 Punkten. Auch in der Rückrunde hatte Kenull beim 10-Ball mit Thomas Kind einen schweren Gegner. Auch hier hatte der Halberstädter keine Chance und gab die Partie klar mit 5:1 an den Staßfurter ab.

Seine Mannschaftskameradin Carolin Spura musste gegen den spielstarken Lars Zieber ihre 9-Ball-Partie be- streiten. Nach einer klaren 3:1-Führung für Spura kam Zieber gut ins Spiel und schaffte den Ausgleich (4:4). Bei der neunten Aufnahme gelang es dann Spura, nach einem Fehler Ziebers die finale Kugel zu versenken und holte damit den ersten Satzpunkt für ihr Team. In der Rückrunde fiel das Los abermals auf Zieber. In der Disziplin 8-Ball revanchierte sich Zieber und besiegte die Halberstädterin mit 4:2.

Die beiden Halberstädter Dennis Kerl und Matthias Koch bestritten in Staßfurt ihr erstes Punktspiel in ihrer noch jungen Laufbahn. Kerl musste bei seiner 8-Ball-Partie gegen den erfahrenen Kind dem Gegner den Sieg überlassen (4:0). Auch in der Rückrunde war Kerl chancenlos. Gegen den Mannschaftskapitän der Staßfurter, Jahnke, unterlag er beim 9-Ball mit 1:5. Koch bestritt sein erstes Spiel gegen den routinierten Michael Kirsch. In der 10-Ball-Partie gelang dem Halberstädter überraschend, mit 4:2 zu gewinnen. Im Rückrundenspiel 14/1 endlos trafen die beiden Kontrahenten erneut aufeinander. Diesmal zeigte Kirsch sein ganzes Können und gewann mit einer Höchstserie von elf Kugeln in der 19. Aufnahme mit 50:8 Punkten.

Am Ende hieß es 6:2 für die Staßfurter, die damit weiter ungeschlagen die Tabelle anführen. Die Halberstädter sind trotz der Niederlage mit ihrer Leistung zufrieden.