Halberstadt (esc/fbo). Das Damenteam des BC Halberstädter Adler vom SV Fortuna fuhr am sechsten und damit letzten Spieltag der Saison 2010/11 nach Halle. In der dortigen Anlage "Bowling Star" ging es für die Hiesigen noch um den zweiten Aufstiegsplatz. Den ersten hatte Bad Lauchstädt (66 Punkte), mit 15 Punkten Vorsprung vor der VSG Halle-Oppin (49), schon für sich abgesichert. Aber die Halberstädterinnen hatten, mit nur drei Punkten Rückstand auf Halle-Oppin, noch ihre Chancen auf den anderen Aufstiegsplatz. Sie wollten den Aufstieg und schafften ihn auch.

Vier Siege, sechs Bonuspunkte und damit 14 Punkte gelangen den Adlerinnen. Die VSG kam nur auf neun Punkte. Damit zogen die Adlerinnen an den Gastgebern um zwei Punkte in der Tabelle vorbei und feierten den Aufstieg in die höchste Spielklasse des Landes, die Regionalliga, mit den Lauchstädterinnen.

Die Halberstädterinnen siegten gegen den BV Bad Lauchstädt (632:541), Bowling Star Halle (647:532), HBV 96 Halle (689:625) und gegen Bowling Treff Magdeburg (581:557). Nur gegen die VSG Halle-Oppin (610:638) wurde verloren, was den Aufstiegskampf noch einmal spannend machte. Aber dank Schrittmacherdienste der 96-er aus Halle und der Magdeburgerinnen, welche gegen Halle-Oppin gewannen, stand der Aufstieg für die Hiesigen fest. Die Halberstädterrinnen hatten sich durch ihr Nichtantreten am 2. Spieltag, wo es null von 16 möglichen Punkten gab, selbst in diesen nervenaufreibenden Aufstiegskampf gebracht.

Auch diesmal fehlte ihnen arbeitsbedingt ihre Spielführein Heike Gastmann, welche sich dafür umso mehr über den Wiederaufstieg freute. Für Halberstadt bowlten am letzten Spieltag Kathleen Heße (alle fünf Spiele, im Schnitt 172,4 Pins, bestes Spiel mit 178 Pins), Susanne Kruse (5, 161,8, 171), Solveig Krause (5, 151,4, 173) und Sabine Brose (5, 146,2, 192).

Heße war auch in der gesamten Saison als Fünfte der Einzelwertung mit einem Schnitt von 165,80 Pins die beste Halberstädterin.