Lars Perkampus hat sich den Kreismeistertitel im Schach gesichert. Der Bezirksoberliga-Spieler von der SG Stahl Blan-kenburg gab seinem Vereinskameraden Falk Panterodt und dem Derenburger Steffen Mook in einem spannenden Turnier im Rathaus der Blütenstadt das Nachsehen.

Blankenburg. Unter dem Motto "Tradition verpflichtet" wurde nun schon zum 55. Mal der Titelträger im Altkreis Wernigerode bzw. Harzkreis ermittelt. Die Entscheidung über den Kreismeister fiel erst in der letzten Spielrunde. Serienmeister Joachim Walter verlor gegen einen über sich hinaus wachsenden Steffen Mook vom SV Eintracht Derenburg in einem vierstündigen Krimi. Parallel einigten sich Lars Perkampus und Falk Panterodt im vereinsinternen Stahl-Duell auf ein Remis, mit dem Perkampus ungeschlagen den Harzmeistertitel gewann. Teamgefährte Falk Panterodt folgte mit einer Niederlage und einem Remis auf dem Silberrang, Steffen Mook schloss das Turnier mit der gleichen Bilanz als Dritter ab. Die Buchholzwertung entschied über die Farbe der Medaillen.

Titelverteidiger Joachim Walther fand diesmal nicht zu seiner gewohnten Stärke und musste mit Platz vier Vorlieb nehmen. Als bester Spieler des SV Harzkalk Rübeland folgte Michael Lierath auf dem fünften Platz, seine Vereinskameraden Egon Lierath (9.) und Lothar Höfert (12.) ordneten sich im hinteren Feld ein. Unter ihren Möglichkeiten blieben Manfred Wetterling (6.) und Heinz Tiebe (8.) von der SG Stahl, Teamgefährte Peter Kreher erkämpfte nach Lospech und Auftaktniederlagen gegen die beiden Erstplatzierten noch den siebten Platz. Nicht zufrieden dürften Gernot Dörge (Eintracht Derenburg/10.) und Reinhard Liebetruth (SG Stahl/11.) mit ihren Platzierungen sein.

"Die Beteiligung lag im Rahmen der Erwartungen, zumal die Harzgeröder zur gleichen Zeit ein Nachholspiel austragen mussten", so das Fazit von Dieter Kuhlemann, der als Vorsitzender des Kreisfachverbandes (KFV) Harz die Siegerehrung vornahm. Neben den Pokalen für die drei Erstplatzierten wurden Lars Perkampus mit dem Wanderpokal des KFV Harz und Joachim Walther mit dem Seniorenpokal geehrt. Ein Dankeschön richtete Dieter Kuhlemann an Turnierleiter Lars Perkampus für den reibungslosen Ablauf und Frau Bamberg für die gute Betreuung der Schachspieler.