Halberstadt (esc/fbo). Die Classicteams aus dem Altkreis Halberstadt haben den Spieltag mit 10:8 Punkten beendet.

In der Landesklasse gewann der SV Einheit Halberstadt sicher das Ortsderby gegen den Halberstädter KSVH (5 271:5 200). Einheit bot die besten Spieler mit Marcel Spillker (884), Andreas Tamme (891), Ive Halbauer (853), Ekkehard Damm (848) Philipp Pfeiffer (877) und Ralf Kaufnmann (918) auf. Dagegen enttäuschten beim HKSVH Bernd Gerloff (835), René Bertram (849) und Michael Friedrich/Frank Piechotta (810). Christian Voß (867), Jens-Uwe Aschbrenner (861) und ein überragender Toralf Richter (978) verhinderten den Sieg des Ortsrivalen nicht. Damit hat Einheit (26:2 Punkte) vor dem HKSVH (24:4) die alleinige Tabellenführung übernommen. Die Zweite vom SV Einheit hätte bei Ascania Aschersleben II antreten müssen, aber das Spiel wurde verlegt. Dagegen siegte die Zweite vom HKSVH beim KSV Germania Borne II (5 223:4 510). Hier zeigten Thomas Gerloff (910), René Hoffmann (894) und André Fehrecke (889) tolle Leistungen, womit sie sich für ihre Erste empfahlen.

Die Damen vom HKSVH festigten mit dem sicheren Auswärtssieg bei Blau-Weiß Elsnigk (3 049:2 806) ihren zweiten Platz in der Landesliga. Carola Roedat (488), Michaela Niehoff (502), Christina Grabe (515), Petra Schäl/Elke Marx (459), Gabriela Herz (530) und Jasmin Kascha (555) beherrschten ihre Gegnerinnen. Dagegen gab es für die Zweite des HKSVH gegen den SV Edderitz (2 799:2 912) eine Heimniederlage. Brigitte Sandau (507) war die Beste.

In der Landesklasse der Senioren behaupten die Teams vom Halberstädter KSVH und von Germania Friedrichsbrunn nach ihren Siegen gemeinsam (je 16:4 Punkte) die Tabellenspitze. In der zweiten Wertung (neutrale Kegel bei Punktgleichheit) bauten die Kreisstädter ihren Vorsprung auf die Oberharzer um 15 Punkte aus. Der KSV Harmonie siegte beim SV Edderitz II mit 71 Kegel (2 940:2 869). Auf den Fremdbahnen überzeugten Erwin Schröder (518), Rolf Seesemann (508) und Reinhardt Woditsch (503), während die anderen drei Halberstädter die begehrte 480-er Marke knapp verfehlten. Friedrichsbrunn gewannen sein Heimspiel gegen Bernburg II (3 121:2 857). Ein überragender Manfred Kolberg (564) und ein wiedererstarkter Fritz Streifler (551) waren die besten Harzer.

Auf Kreisebene unterlag der SV Rodersdorf Germania Borne II (2 918:2 950) und die Senioren vom HKSVH II beim Magdeburger SV (1 940:19 58). Dagegen siegte der SV Apenstedt bei Germania Kroppenstedt II (1 869:1 842). Wilfried Hübert (Aspenstedt, 510), Christian Schlenker (Rodersdorf, 504) und Wolfgang Plock (HKSVH, 497) waren die Teambesten.