Wernigerode (nsc/fbo). Beim angriffsstärksten Team der Liga hat ein ersatzgeschwächter FC Einheit Wernigerode mit 0:3 verloren.

Die Chronik der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Gastgeber Fortuna versuchte den Gegner durch den Einsatz spielerischer Mittel unter Druck zu setzen. Durch das gegenseitige Kräftemessen dauerte es bis zur 15. Spielminute, ehe Wichmann nach langem Ball von Kreibe die erste Tormöglichkeit hatte. Doch der Stürmer vergab freistehend vor dem gut aufgelegten Keeper Helmstedt.

Fortuna betrieb weiter aggressives Offensivpressing. In der 19. Minute folgte die große Chance zum Führungstreffer durch Weiß für die Magdeburger, aus zwölf Metern scheiterte er am FCE-Torwart. Jetzt waren auch die Mannsberger aktiver: Zwei gute Gelegenheiten (34., 42.) blieben aber ungenutzt. Ein 30-Meter-Schuss klatschte an den Pfosten, die Fortunen waren in dieser Phase mit "Fortuna" im Bunde.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war der Gastgeber am Drücker und kreierte Tormöglichkeiten. Eine davon vollstreckte Kapitän Suchanek mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Torwinkel, bei dem Helmstedt noch seine Finger am Ball hatte. Einheit versuchte es nun mit langen Bällen auf den großgewachsenen Kopp. In der 68. Minute verpassten die Harzer um Haaresbreite den Ausgleich. In den letzten 15 Minuten trat noch Fortunas Torjäger Weiß in den Vordergrund, als er mit seinen zwei Toren auf 3:0 erhöhte. In der Schlussphase ergaben sich zudem weitere Kontermöglichkeiten der Gastgeber.

FC-Trainer Dzial: "Wir haben nicht an unsere gute Leistung vom Ottersleben-Spiel anknüpfen können. Fortuna hat verdient gewonnen."

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Schrader, John, Schmidt (70. Seil), Wiese, Riemann, Ramme, Wipperling, Oberstädt, Golz, Kopp;

Tore: 1:0 Andrè Suchanek (52.), 2:0, 3:0 Simon Weiß (75.,88.); Schiedsrichter: Giggel (Jeggau); Zuschauer: 77.