Wernigerode (hbu). Die Damen vom HSV Wernigerode mussten sich im Heimspiel gegen den SV Turbo Dessau mit einem Remis zufrieden geben. Der Punktverlust war der Tatsache geschuldet, Spitzenspielerin Grit Hopstock krankheitsbedingt nicht einsetzen zu können, so dass die Begegnung mit nur drei Spielerinnen bestritten wurde. Nach dem durch Christina Wirth und Karin Fricke gewonnenen Doppel lagen die Gastgeberinnen bereits bedrohlich hoch mit 2:5 zurück, bevor Wirth mit ihrem Sieg gegen Kalkofen zum 3:5 punktete. Zuvor konnte nur Fricke gegen Kunkel Zählbares einfahren, während Wirth eine 2:3-Niederlage gegen Zimmermann und Cosima Zander-Spott eine vermeidbare Niederlage gegen das Dessauer TT-Urgestein Matthias einstecken mussten. Nach vier weiteren Siegen, für die zweimal Fricke, mit einer starken Leistung gegen Zimmermann, sowie je einmal Zander-Spott und Wirth verantwortlich waren, führten die Harzerinnen mit 7:6. Im letzten Einzel musste Zander-Spott eine unglückliche Fünf-Satz-Niederlage zum 7:7 hinnehmen.

Wernigerode: Wirth (2,5), Fricke (3,5), Zander-Spott (1).