Halberstadt (bkr). Am vergangenen Sonnabend fand der 19. Bad Salzuflen-Marathon statt. Maximal 1 500 Sportler können dort starten. Die Läuferinnen und Läufer haben erst auf der Strecke die Möglichkeit, sich zu entschieden, wie viele Kilometer sie an diesem Tag laufen wollen.

Vielleicht zu Beginn der Laufsaison erst mal lockere 18 Kilometer, oder doch schon 26 Kilometer? Reicht die Puste sogar für 34 Kilometer oder für die komplette Marathon- distanz von 42,1 Kilometer? Diese Fragen stellten sich auch Willi Plettner (LG Osterwieck), Lutz Schindler (MSV Eintracht Halberstadt) und der Halberstädter Jörg Zimmermann, die in Bad Salzuflen ihren Saisonauftakt vollzogen. Möglich macht dies eine Acht-Kilometer-Waldgeländerunde, aus der jeder Teilnehmer am Ende der Runde aussteigen kann und noch einen Kilometer bis zum Ziel zu laufen hat. Minimal können zwei (18 km) und maximal fünf Runden (42,1 km) gelaufen werden. Die elektronische Datenerfassung, über einen Laufchip ermöglicht die genaue Auswertung über die gelaufenen Kilometer, die Laufzeit und welche Platzierung erreicht wurde.

Bei frühlingshaften äußeren Bedingungen war es für die drei aus dem ehemaligen Landkreis Halberstadt angereisten Läufer eine gelungene Veranstaltung. Willi Plettner nahm am Volkslauf über 10 Kilometer teil und kam als 382. von 420 Teilnehmern ins Ziel. Er belegte in der Zeit von 1:07:29 Stunden den dritten Platz in der Altersklasse M70. Lutz Schindler vom MSV Eintracht absolvierte die 18-Kilometer-Distanz und kam von 346 Startern mit der Zeit von 1:31:25 Stunden als 38. ins Ziel. Das bedeutete für ihn den Altersklassensieg in der M65. Jörg Zimmermann aus Halberstadt hatte sich für die Marathonstrecke entschieden und erreichte das Ziel als 110. von 176 ins Ziel gekommenen Läufern. In der Zeit von 4:27:04 Stunden belegte er damit in der Altersklasse M40 den 13. Platz.