Einen gelungenen Saison- abschluss haben die Renn- rodler des Harzkreises beim Traditionswettkampf um den Raubgrafenpokal hingelegt. Zwar waren nur wenige Harzer in Winterberg am Start, als Organisator verdiente sich der Rodelclub Blankenburg allerdings auch bei der 16. Auflage wieder Bestnoten.

Blankenburg. Insgesamt 53 Rennrodler aus 14 Vereinen Deutschlands wetteiferten auf der Winterberger Bob- und Rodelbahn um die beliebten Siegertrophäen des Blankenburger Raubgrafenpokals. Es hat sich mittlerweile zu einer schönen Tradition entwickelt, diesen Wettbewerb an zwei Tagen durchzuführen.

Der Auftakt war dabei wiederum den jüngsten Rennrodlern vorbehalten. Für die Kufenpiloten der Altersklassen Jugend C und D ging es am Sonnabend um die "kleinen Raubgrafenpokale". Bei schwierigen Bedingungen und einer schnellen Bahn entwickelten sich interessanten Wettkämpfe. Die Siege machten die heimischen Clubs unter sich aus. Niklas Gerloff, Amy Stahlschmidt und Veronique Trippe vom BSC Winterberg nutzten den Bahnvorteil zum Sieg. Rennrodler aus dem Harz waren in diesen Altersklassen nicht am Start.

Nach Abschluss der Schüler-Konkurrenzen stand am Nachmittag das Training zum 16. Blankenburger Raubgrafenpokal auf dem Programm. Der Wettkampf gehört zur Breitensportserie des nationalen Rodel- und Bobsportverbandes (BSD), bei der auf jeder Kunsteisbahn in Deutschland ein Rennen zu absolvieren ist. Etwas Besonderes war die Teilnahme von fünf Rennrodlern aus der Tschechischen Republik von Dukla Liberec, die dem Wettbewerb internatio- nalen Charakter verliehen.

Der Höhepunkt des Wettkampfes folgte traditionell am Sonntag. In zwei Rennläufen wurden in der Altersklassen der Junioren bis hin zu den Senioren die Sieger und Platzierten ausgefahren. Bei herrlichem frühlingshaften Sonnenwetter wetteiferten die Starter mit großem Ehrgeiz und Enthusiasmus um die Siegerpokale. Im Bereich der Herren räumten einmal die Seriensieger kräftig ab. Günter Kunze vom RSV Schmalkalden, Sieger der Senioren B, gewann bereits zum 14. Mal den Pokal. Auch Jens Friedrich (ESV Lok Chemnitz) und Andreas Nodes (WSV Königssee) als Gewinner der Senioren C und D trugen sich schon mehrfach in die Siegerliste ein. Einziger Harzer im Männebereich war Sven Rieche vom Schierker RBV, der bei den Herren auf den sechsten Platz fuhr.

Deutlich erfolgreicher präsentierte sich die kleine Harzer Delegation bei den Damen: Mariann Kestel (Schierker RBV) holte sich den Sieg, Carolin Fuckert (RC Blankenburg) und Stephanie Grundmann folgten auf dem dritten bzw. vierten Platz.

Für die ausgezeichnete Organisation und Durchführung der nationalen Rodel-Großveranstaltung bedankt sich der RC Blankenburg bei allen Kampfrichtern und Helfern sowie dem Bahnteam unter Leitung von Björn Liese. Die Veranstaltung war ein gelungener Höhepunkt der Rodelsaison 2010/2011, da waren sich am Ende alle Teilnehmer einig.

Bilder