Wernigerode. Der FC Einheit Wernigerode hat seine Negativserie von drei sieglosen Spielen in Folge durchbrochen: Im Harzderby gegen das Tabellenschlusslicht SV Stahl Thale erkämpfte die Dzial-Elf vor über 300 Zuschauern einen verdienten 3:1-Heimerfolg.

Die Partie begann sehr zerfahren, viele Zweikämpfe und Fouls prägten die Anfangsviertelstunde. Erster Höhepunkt war ein 20-m-Lattenkracher von Marco Wiese (14.), der Ball sprang von Lattenunterkante vor die Torlinie. Danach ergaben sich Chancen fast im Minutentakt, ein Kopfball von André Kopp (17.), abgeblockte Schüsse von Andreas John und Andy Wipperling (18.), ein Schlenzer von Tassilo Werner nach Freistoßvariante (26.) und ein 18-m-Schuss von jens Horst (30.) führten aber noch nicht zum Torerfolg. So dauerte es bis zur 39. Minute, ehe André Kopp nach John-Ablage mit trockenem Schuss von der Strafraumgrenze das umjubelte 1:0 erzielte.

Nach Wiederanpfiff hatten Stefan Ramme und Kopp bei Fernschüssen ihr Visier etwas zu hoch eingestellt, per Kopf klappte es besser. Eine präzise Wipperling-Flanke köpfte Andé Kopp unhaltbar zum 2:0 ein (54.). Zwei Minuten später hatte der agile Steffen Hägemann nach Solo die erste gute Chance der Thalenser, doch sein Schuss wurde abgeblockt.

In den verbleibenden Minuten rückte dann Schiedsrichter Steffen Reise in den Mittelpunkt. Mit einer fragwürdigen Gelb-Roten Karte gegen Andy Wipperling sorgte er für einen Hoffnungsfunken bei den Gästen (70.). Dieser erlosch jedoch schnell, als der eingewechselte Marco Oberstädt Stahl-Libero Marcel Tietze überlief und überlegt zum 3:0 einschoss (75.). Zehn Minuten vor Schluss konnten dann auch die nie aufsteckenden Gäste Jubeln: Nachdem Einheit-Keeper Helmstedt einen Schuss von Hägemann prallen ließ und im Nachsetzen Nico Stange zu Fall kam, entschied Reise auf Strafstoß: Hägemann verwandelte sicher.

Die Schlussphase entwickelte sich zu einem wahren Kartenfestival, insgesamt neun Verwarnungen sprach der Schieri in einem keineswegs überharten Derby aus. Als vier Minuten vor Schluss auch noch Thales Marko Schnabel die Gelb-Rote Karte sah, waren die Gäste kaum zu bändigen. Ein Pfostenschuss von Jens Horst (88.) setzte den Schlusspunkt unter ein unterhaltsames Harzderby.

FC Einheit WR: Helmstedt - Schmidt, Schrader, Riemann, Wiese (67. Pape), John, Ramme, T. Werner (80. Golz), Wipperling, Horst, Kopp (58. Oberstädt);

Stahl Thale: Picek - Tietze, Öhlmann, Schnabel, Kretschmer (73. Duc Tran Viet), Lucas, Ahlers, Engel, Drechsel (64. Krause), Hägemann, Stange;

Torfolge: 1:0, 2:0 André Kopp (39., 54.), 3:0 Marco Oberstädt (75.), 3:1 Steffen Hägemann (82. FE); Schiedsrichter: Steffen Reise (Wippra); Zuschauer: 310; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten gegen Andy Wipperling (FC Einheit/70.) und Marko Schnabel (Stahl Thale/86.) jeweils wegen wiederholtem Foulspiel.