Wernigerode (jha/ige). Nur vier Spiele wurden in der Fußball-Harzliga III zum ersten offiziellen Spieltag nach der Winterpause angepfiffen. Neben der vorgezogenen Partie Germania Wernigerode II gegen Reddeber/Minsleben (4:1), und der Spielverlegung in Derenburg (Karneval) wurde auch das Kellerduell Ilsenburg II gegen Benneckenstein aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt. An der Tabellenspitze büßte der Blankenburger FV II durch die Heimniederlage gegen Timmenrode weiteren Boden ein.

Blankenburger FV II -

SV 56 Timmenrode0:3 (0:0)

Mit einem klaren Sieg beim Ortsnachbarn meldete sich der SV Timmenrode eindrucksvoll in der Spitzengruppe der Harzliga-Tabelle zurück. Die hart umkämpfte aber jederzeit faire Partie verlief eine Halbzeit auf mäßigem Niveau, gute Kombinationen blieben Mangelware. Die größten Chancen waren auf beiden Sieten ein Pfostentreffer, Timmenrodes Andreas Damköhler scheiterte ebenso am Aluminium (22.), wie auf BFV-Seite Marcus Kairis (26.). Nach Wiederanpfiff erwischten die Gäste einen Start nach Maß, Daniel Hoffmann köpfte einen Eckball zur Führung ein. Die Blütenstädter erhöhten daraufhin den Druck, am gegnerischen Strafraum war jedoch Endstation. Auch bei den zahlreichen Standardsituation fehlte es der Heimelf an Präzision. Ein direkt verwandelter Freistoß von Martin Winter war schließlich der "Genickbruch" für den BFV. Die Heimelf setzte alles auf eine Karte und wurde in der Schlussminute klassisch ausgekontert.

Torfolge: 0:1 Daniel Hoffmann (48.), 0:2 Martin Winter (70.), 0:3 Lars Minstedt (90.).

TSV 1893 Langeln -

Rot-Weiß Abbenrode4:1 (2:0)

Die Abbenröder bestätigten die guten Leistungen der letzten Wochen und waren über weite Strecken ein ebenbürtiger Kontrahent. Die Partie begann mit einem Schock für beide Teams: Abbenrodes Niklas Kube und Sebastian Göbel erlitten bei einem Kopfballduell Platzwunden und mussten sofort bzw. zur Pause verletzt ausscheiden. Vielleicht lag es am Ausfall des Liberos, dass die Abwehr der Abbenröder einige Lücken offenbarte. Nachdem Christopher Göbel zwei gute Chancen vergab, verwertete Sven Michaelis eine schöne Vorarbeit von Felix Schedlbauer zur Führung. Noch vor der Pause legte Christopher Göbel im dritten Versuch zum 2:0 nach. Als der gleiche Spieler nach Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte, schien die Partie gelaufen. Doch Abbenrode hielt weiter gut dagegen und verkürzte durch Jens Mertins nach präziser Flanke von Andy Genau. Auch in der Folge waren die Gäste um den Anschlusstreffer bemüht, ein direkt verwandelter Freistoß bedeutete jedoch die Entscheidung.

Torfolge: 1:0 Sven Michaelis (22.), 2:0, 3:0 Christopher Göbel (38., 48.), 3:1 Jens Mertins (49.), 4:1 Ingolf Geßler (69.).

Einheit Stapelburg -

Eintracht Heimburg2:1 (2:1)

Der Tabellenzweite begann vielversprechend, nach mehreren guten Möglichkeiten belohnte Andreas Wolf den schwungvollen Beginn mit dem verdienten Führungstreffer. Heimburg versuchte mit viel Härte dagegen zu halten, die Quittung folgte nach 28 Minuten in Form einer Gelb-Roten Karte gegen Michael Bernhardt. In Überzahl verloren die Stapelburger ihren Faden und kassierten prompt den Ausgleich. Kurz vor der Pause schoss Andreas Wolf die Platzherren allerdings wieder in Führung. Im zweiten Abschnitt spielte fast nur noch die Heimburger Eintracht, die Gastgeber waren völlig von der Rolle. Sogar mit zwei Spielern weniger auf dem Platz - auch Matthias Bernhardt sah in der 70. Minute die Gelb-Rote Karte - blieb Heimburg das bessere Team, nur mit viel Glück rettete Stapelburg den knappen Vorsprung über die Zeit.

Torfolge: 1:0 Andreas Wolf (17.), 1:1 Robin Orzechowski (30.), 2:1 Andreas Wolf (44.).

Blau-Gelb Börnecke -

Germania Silstedt4:1 (2:0)

Die Börnecker übernahmen mit dem starken Wind im Rücken das Kommando und belohnten ihre Überlegenheit in der ersten Halbzeit mit einer vorentscheidenden 2:0-Führung. Nach Wiederanpfiff kam der Aufsteiger aus Silstedt besser ins Spiel, kassierte aber frühzeitig den dritten Gegentreffer. Zwar konterte der MTV Germania postwendend, zu mehr reichte es aber nicht. Die Börnecker lauerten auf Konter, mit seinem zweiten Treffer zerstreute André Klempkow die letzten Zweifel am Sieg. Schiedsrichter Heiko Baumgartl hatte die faire Partie gut im Griff und brauchte keine Gelbe Karte zu ziehen.

Torfolge: 1:0 André Klempkow (26.), 2:0 David Glanz (42.), 3:0 Martin Weißert (55.), 3:1 Gero Böttcher (58.), 4:1 André Klempkow (87.).