Wernigerode (ige/jha). Nur fünf Begegnungen standen am 17. Spieltag der Fußball-Harzliga III auf dem Programm, zwei Partien wurden wegen der Nachholspiele im Hasseröder Pokal verlegt. An der Tabellenspitze verloren der Blankenburger FV II und SV Tim- menrode weiter an Boden. Zum Spiel SC Benneckenstein gegen Blau-Gelb Börnecke (2:3) lagen keine Informationen vor.

Glück auf Hüttenrode -

TSV 1893 Langeln1:3 (1:1)

Mit einem schmeichelhaften Sieg kehrte der Spitzenreiter vom Spiel bei den personell weiterhin arg gebeutelten Hüttenrödern heim. Der SV "Glück auf" bot bis zum Schluss Paroli. Doch während Christian Rühlmanns Heber in der 90. Minute auf dem Tornetz landete, machten die Langelner in der Nachspielzeit mit einem Konter alles klar. Die Elf von Neu-Trainer Maik Farken überzeugte mit viel Kampfgeist und schnellem Umkehrspiel, die Führung durch Stefan Knopfs Kopfballtor nach Dickhut-Flanke war nicht unverdient. Als die Heimelf in der Abwehr zu offen stand, glich der TSV mit schöner Kombination aus. Nach Wiederanpfiff folgte die stärkste Phase des Spitzenreiters, Christopher Göbel nutzte einen Fehlpass zur Führung. Doch der Gastgeber steckte nicht auf, zeigte eine tolle Moral und erspielte sich Chancen. Martin Busse traf aber nur das Außennetz und beim Foul an Philip Nitsche im Strafraum blieb der Pfiff des Referees aus.

Torfolge: 1:0 Stefan Knopf (13.), 1:1 Thomas Bomeier (21.), 1:2, 1:3 Christopher Göbel (60., 90.+1).

Eintracht Heimburg -

Blankenburger FV II2:1 (1:0)

Mit einem Derbysieg festigte die Heimburger Eintracht ihre Platzierung im oberen Tabellendrittel. Die Wersig-Elf bot besondes im ersten Spielabschnitt eine überzeugende Vorstellung, es dauerte aber bis eine Minute vor dem Pausenpfiff, ehe Routinier Thomas Försterling die Offensivbemühungen mit dem Führungstor belohnte. Nach dem Seitenwechsel konnte die BFV-Reserve ihre technischen Vorteile deutlich besser in die Waagschale werfen. Die Eintracht hielt aber mit viel Kampf dagegen und traf kurz vor Spielende zum verdienten Heimsieg.

Torfolge: 1:0 Thomas Försterling (44.), 1:1 Stefan Pecher (78. FE), 2:1 Thomas Försterling (86.).

SV 56 Timmenrode -

Germ. Wernigerode II0:0

Aufgrund vieler Absagen standen den Gästen nur elf Spieler zur Verfügung, diese zeigten aber eine sehr große Moral und erkämpften sich ein verdientes Remis. Der Gastgeber bestimmten über weite Strecken das Spiel, bei zwei Lattentreffern fehlte Timmenrode das nötige Glück. Ansonsten ließ die sichere Germania-Abwehr kaum nennenswerte Chancen zu. Bei den Gästen mangelte es oft am entscheidenden letzten Pass. Nach Wiederanpfiff verflachte die Partie zusehend, es gab kaum noch Torchancen auf beiden Seiten. Die größte Möglichkeit zum Sieg hatte Phillip Kommert, dessen Schuss knapp am rechten Pfosten vorbei strich (75.). Der gute Schieri Ingolf Richter hatte die Partie sicher im Griff.

FSV G-W Ilsenburg II -

Rot-Weiß Abbenrode3:1 (1:0)

Die Heimelf erwischte einen Traumstart, in der ersten Minute schlug ein 25-Meter-Schuss von Tobias Krumbholz unhaltbar ein. Die Ilsestädter spielten nun befreit auf, gute Kombinationen brachten den FSV immer wieder gefährlich vor das Gästetor Marko Schelske, Christian Seifert und Tobias Krumbholz scheiterten am guten Abbenröder Keeper Patrick Faltinski. Nach der Pause kamen die Gäste besser ins Spiel und drängten mit drei Stürmern auf den Ausgleich. Bei eine der wenigen Konterchancen warteten die FSV-Reserve nach Foul an Benjamin Becker vergeblich auf den Elfmeterpfiff (64.). Kurz darauf wurde das Anstürmen der Gäste durch Sascha Gertz belohnt. Ilsenburg hatte aber die passende Antwort parat, den schönsten Spielzug des Tages vollendete erneut Krumbholz nach Vorarbeit von Ronny Blaess und Thilo Mastalirsch. Nachdem der Referee auch den Gästen einen Elfmeter verweigerte, machte die FSV-Reserve in der Nachspielzeit den Sieg perfekt.

Torfolge: 1:0 Tobias Krumbholz (1.), 1:1 Sascha Gertz (70.), 2:1 Tobias Krumbholz (82.), 3:1 Thomas Ahrend (90.+4).