Wernigerode (ige). Im Spitzenspiel der Landesliga Nord haben die Fußballfrauen des MSV Wernigerode ihre Titelambitionen untermauert. Mit einem 3:0-Sieg gegen den Spitzenreiter Grün-Weiß Süplingen rückte das Team von Trainer Frank Köhler bis auf drei Punkte an den Tabellenführer heran, hat dabei aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Vom Anpfiff weg spielte der MSV druckvoll nach vorn, einige vielversprechende Angriffe blieben aber in der gegnerischen Abwehr hängen. Die Gäste wurden meist mit langen Bällen über die rechte Seite gefährlich, aber auch die MSV-Abwehr stand sicher. Bei der ersten guten Chance verfehlte Michelle Enders das Tor nur knapp (21.). Zwei Minuten später schloss Annika Borchmann eine gute Kombination über Dehne und Buschhorn zur 1:0-Führung ab. In der 30. Minute musste die Heimelf einen Rückschlag verkraften, Viola Tietz verletzte sich Zweikampf und musste mit Verdacht auf Handbruch ausgewechselt werden. Der MSV stellte auf einigen Positionen um, blieb aber dennoch tonangebend.

Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Harzerinnen ihr druckvolles Spiel fort, immer wieder sorgte Michelle Enders nach Steilpässen über die rechte Seite für Gefahr. Eine ihrer mustergültigen Hereingaben konnte die Süplinger Abwehr nicht energisch klären und Saskia Buschhorn vollendete zum 2:0. In der Schlussphase spielte nur noch der MSV, Borchmann (79., Latte) , Dehne (82., Pfosten) und Enders (85.) verpassten eine höhere Führung. Eine Minute vor Schluss krönte Michelle Enders ihre starke Partie doch noch mit einem Treffer zum 3:0-Endstand.

"Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ging der Sieg völlig in Ordnung. Ein besonderes Lob gebührt der jungen Schiedsrichterin Miriam Schweinefuß, die eine gute Leistung bot", so MSV-Trainer Frank Köhler.

MSV Wernigerode: Harter - Manger, Tietz, Barth, Deter, Dehne, Weber, Enders, Buschhorn, Borchmann, Müller, Wagner, Witt, Wick;

Torfolge: 1:0 Annika Borchmann (23.), 2:0 Saskia Buschhorn (56.), 3:0 Michelle Enders (89.).