Wernigerode (jha/ige). Die Spitzenteams der Fußball-Harzliga III gaben sich in den Nachholspielen des Wochenendes keine Blöße. Einheit Stapelburg und Eintracht Derenburg verkürzten mit Siegen in Nachbarschaftsduellen den Rückstand zum Spitzenreiter TSV 1893 Langeln.

Eintracht Derenburg -

Eintracht Heimburg4:1 (3:1)

Die Heimelf war vom Anpfiff weg tonangebend, Heimburg hatte ersatzgeschwächt kaum etwas entgegen zu setzen. Keeper Maik Deike hatten es die Gäste zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Die erste Chance nutzte Nicky Bier nach Becker-Flanke zur Führung. Beide Akteure standen auch beim 2:0 im Mittelpunkt: Bier wurde gefoult, Dominik Becker verwandelte den Elfmeter sicher. Thomas Försterling sorgte mit einem Kopfballtor gegen sein Ex-Verein kurzzeitig für Hoffnung bei den Gästen, doch die Einheimischen blieben überlegen. Nach Foul an Bolle zeigte der gute Schiri Uwe Hübner erneut auf den Punkt, diesmal verschoss Becker den Elfmeter. Dennoch gelang den Platzherren kurz vor der Pause durch Marcel Hinze nach Bier-Flanke noch der dritte Treffer. Nach Wiederanpfiff verflachte das Niveau, Hinze sorgte mit einem Fehlschuss aus drei Metern für den ersten Aufreger (78.). Kurz darauf krönte Nicky Bier seine überragende Leistung mit einem sehenswerten Kopfballtreffer zum 4:1-Endstand.

Torfolge: 1:0 Nicky Bier (4.), 2:0 Dominik Becker (15. FE), 2:1 Thomas Fösterling (21.), 3:1 Marcel Hinze (43.), 4:1 Nicky Bier (82.).

FSV Grün-Weiß Ilsenburg II -

Einheit Stapelburg 1:2 (1:2)

In einer Partie auf mäßigem Niveau hatte die Heimelf enorme Anlaufschwierigkeiten, Christoph Pennig belohnte den besseren Start der Stapelburger mit dem 0:1. Die FSV-Reserve erhöhten danach den Druck und Thilo Mastalirsch traf nach schöner Vorarbeit von Fabian Weber zum verdienten Ausgleich. Die Gäste hatten aber die richtige Antwort parat, Steven Saatze bestrafte eine Schlafeinlage der FSV-Abwehr mit dem erneuten Führungstor. Nach der Pause verflachte das Spiel. Die Gäste verwalteten die Führung souverän, Ilsenburg fehlten die Ideen, um das Spiel noch zu drehen. Einzig Patrick Koch hatte den Ausgleich auf dem Fuß (82.), im Abschluss fehlte jedoch die nötige Übersicht.

Torfolge: 0:1 Christoph Pennig (18.), 1:1 Thilo Mastalirsch (33.), 1:2 Steven Saatze (43.).

Germania Wernigerode II -

SC Benneckenstein5:1 (3:1)

Beide Teams beklagten einige Ausfälle, Benneckenstein musste sogar mit nur zehn Spieler antreten. Folgerichtig übernahm Germania sofort das Kommando und erspielte sich zahlreiche Chancen. Ein Doppelschlag von Sven Karbaum, der einen 18-m-Freistoß direkt verwandelte, und Tobias Mahrholz brachte die Heimelf frühzeitig auf Siegkurs. Bei zahlreichen weiteren Chancen war nur Alexander Buchholz zum 3:0 erfolgreich, die Gäste trafen bei einem Konter nur den Pfosten. Nach der Pause verflachte das Spiel zunehmend, ein Kopfballtor von Michael Hahne belohnte die gute Moral der Benneckensteiner. Die Wernigeröder schalteten danach wieder einen Gang hoch und legten zum 5:1 nach. Den Overharzern fehlte bei zwei Aluminiumtreffern erneut das nötige Glück. Der gute Schiedrichter Keischke kam in der sehr fairen Partie ohne Verwarnungen aus.

Torfolge: 1:0 Sven Karbaum (10. ), 2:0 Tobias Mahrholz (13.), 3:0 Alexander Buchholz (22.), 3:1 Michael Hahne (57.), 4:1 Stefan Hübener (85.), 5:1 René Bergmann (71).

Rot-Schw. Reddeber./Minsl. -

Blankenburger FV2:2 (0:2)

Nach den deutlichen Niederlagen der letzten Wochen und der 6:2-Niederlage im Hinspiel war die Heimelf im Vorfeld um Schadensbegrenzung bemüht, geriet aber dennoch frühzeitig in Rückstand. In der zweiten Halbzeit zeigte die von Co-Trainer René Fischer betreute Mannschaft eine couragierte Leistung und wurde auch mit dem Ausgleich belohnt. Thorsten Schuffenhauer, der nach eineinhalb Jahren Verletzungspause sein zweites Spiel bestritt, stellte den Anschluss her und René Fischer belohnte die gute Moral der Rot-Schwarzen mit dem verdienten Ausgleich.

Torfolge: 0:1 Maik Weinhauer (1.), 0:2 Paul Deutschmann (18.), 1:2 Thorsten Schuffenhauer (51.), 2:2 René Fischer (85.).

Germania Silstedt -

Glück Auf Hüttenrode3:3 (2:1)

Hüttenrode war zu Beginn das überlegene Team, geriet aber nach verdienter Führung durch einen Doppelpack des Silstedters Alexander Försterling in der Schlussphase der ersten Halbzeit ins Hintertreffen. Nach Wiederanpfiff bestimmte der Gastgeber das Spiel, eine unglückliche Gelb-Rote Karte sorgte aber für einen Bruch im Spiel. Trotz Unterzahl konterte den MTV Germania den Ausgleich mit dem erneuten Führungstor, die Schlussoffensive der Hüttemröder führte aber zum verdienten Unentschieden.

Torfolge: 0:1 Richard Lehmann (10.), 1:1, 2:1 Alexander Försterling (30. FE, 39.), 2:2 Jacky Hübenthal (55.), 3:2 Gero Böttcher (70.), 3:3 Christian Rühlmann (90.).