Halberstadt (esc/fbo). Im Classic-Kegeln neigt sich die Saison 2010/11 mit dem vorletzten Spieltag dem Ende zu. Die Teams aus dem Altkreis Halberstadt haben ihre Spiele ausgeglichen mit 7:7 Punkten abgeschlossen. Dabei gelang den Senioren vom Halberstädter KSV Harmonie mit einem Auswärtssieg beim vorjährigen Landesligisten Schönebecker SV (3 011:2 945) der vorzeitige Aufstieg in die Landesliga. Dabei profitierten sie von der Niederlage des KSV Germania Friedrichsbrunn bei Ascania Achersleben II (2 627:2 898). Mit uneinholbaren vier Punkten Vorsprung haben sich die Kreisstädter (22:4) vor Friedrichsbrunn (18:8) den Aufstieg in die Landesliga gesichert.

HKSVH: Hans-Hermann Freye (545), Heinz Mann (493), Rolf Seesemann (492), Hans-Jürgen Schmidt (524), Hans-Jürgen Scholz (476), Horst Voß (481).

Dagegen kämpfen in der Landesklasse zwei Halberstädter Teams noch um den Aufstieg. Der HKSH siegte gegen Schönebeck II (5 223:5 061), während der SV Einheit Halberstadt gegen den mit Ersatz antretenden SV Salzland Staßfurt (5 165:4 318) gewann. Hier musste ein Staßfurter (Ralf Kreuzer), nach einer schon erfolgten Auswechslung, nach nur 28 Wurf (von 200 Wurf) sein Spiel verletzungsbedingt abbrechen. Jetzt haben beide Halberstädter Teams 30:4 Punkte auf ihrem Konto. Bei noch je einem Auswärtsspiel liegt der HKSVH mit 129 Kegeln mehr als der SV Einheit an der Tabellenspitze.

HKSVH: Bernd Gerloff (888), René Bertram (846), Michael Friedrich/Steffen Maschku (823), André Fehrecke (856), Jens-Uwe Aschbrenner (939), Christian Voß (871);

SV Einheit: Holger Korzen (855), Andreas Tamme (882), Ekkehard Damm (865), Enrico Just (844), Philipp Pfeiffer (873), Ralf Kaufmann (846).

In der Damen-Landesliga hatte der HKSVH den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Schönebecker SV am Rand der ersten Niederlage. Am Ende fehlten nur sieben Kegel zum Sieg (3 122:3 128). Den Halberstädterinnen fehlte Krankheit bedingt die spielstarke Jasmin Kascha, während Christina Grabe nach starkem Spiel einen neuen Bahnrekord bei den Damen B aufstellte.

HKSVH: Carola Roedat (511), Heidrun Riemer/Anja Grabe (504), Petra Schäl (522), Michaela Niehoff (503), Gabriela Herz (529), Christina Grabe (553).

In der Landesklasse unterlagen die Damen vom HKSVH II auswärts beim TuS Elbe Aken (2 604:2 720), während in der Kreisliga die Herren vom SV Rodersdorf zu Hause, gegen den Schackstedter SV (2 773:2 816), die Punkte abgaben.

Die Senioren vom HKSVH II schafften in der Kreisoberliga das im Kegeln seltene Unentschieden. In der Halberstädter Halle "Harmonie" wurde gegen Ascania Aschersleben III 1810:1810 gespielt. Brigitte Sandau (HKSVH II, 447), Roland Hübner (SVR, 486) und Wolfgang Plock (HKSVH II, 487) waren die Teambesten.