Der HV Ilsenburg hat im Titelkampf der Handball-Verbandsliga einen Punkt liegen lassen. Durch ein 34:34-Unentschieden gegen Wacker 09 Westeregeln verpasste es die Löwe-Sieben, bis auf zwei Punkte an den Spitzenreiter Post Magdeburg, der das Topspiel gegen den Magdeburger SV klar mit 24:33 verlor, heranzurücken.

Ilsenburg. Die Hausherren fanden sehr gut in die Partie und warfen in der Anfangsphase eine 6:4-Führung heraus (10.). Danach ging der Faden jedoch etwas verloren und Wacker Westeregeln wendete das Blatt zu seinen Gunsten. "In dieser Phase war der Mannschaft die Verunsicherung nach zwei Niederlagen in Folge anzumerken. Wir haben im Moment einfach nicht den nötigen Lauf", so Trainer Michael Löwe. Zur Pause führten die Gäste mit 17:15.

Auch nach Wiederanpfiff war zunächst keine Besserung in Sicht. Wacker warf den ersten Treffer und behauptete den Drei-Tore-Vorsprung bis zum 20:23 (40.). Danach folgte aber die stärkste Phase der Ilsenburger. Mit einem Zwischenspurt ging der HVI beim 25:24 erstmals wieder in Führung und baute diese bis zur 50. Minute auf vier Tore aus (30:26). "Danach haben wir es dann allerdings versäumt, den Sack zuzumachen. In der entscheidenden Phase traf dann auch das Schiedsrichter-Gespann einige unglückliche Entscheidungen aus unsere Sicht", so Löwe.

Diese hatten zur Folge, dass mit Matthias Eckardt und Mario Dallmann zwei Leistungsträger mit der dritten Zeitstrafe vorzeitig vom Feld mussten. Da mit Michael Gohlke und Normen Müller zwei weitere Stammkräfte fehlten, mangelte es den Ilsenburgern vor allem im Rückraum an Alternativen. Zwar sprangen die beiden Außenspieler Eric Kunze und Maik Stecker mit einer guten Trefferquote ein, zum Sieg reichte es am Ende aber nicht. Westeregeln stellte drei Minuten vor Schluss auf eine offensive Deckung um und sicherte einen vielumjubelten Punktgewinn.

"Das Thema Aufstieg ist für uns erledigt, dennoch wollen wir das Maximum aus den verbleibenden Spielen heraus holen", so Trainer Löwe, der Eric Kunze aus einer geschlossenen Mannschaft hervorhob.

HV Ilsenburg: Homann, Gelinski - Eckardt (4), Fahrtmann (3), Hausmann (5), Dallmann (1), Sadowski (6/2), Kunze (5), Kausch (1), Stecker (5), Hoffmann (2), Melzian (1), Scharun.