Wernigerode (hbu). Die Tischtennis-Damen vom HSV Wernigerode haben ihr Verbandsliga-Punktspiel gegen den Tabellenführer und voraussichtlichen Oberliga-Aufsteiger TTC Börde Magdeburg überraschend klar mit 8:1 gewonnen. Während die Wernigeröderinnen dem TTC Börde in der Hinrunde noch mit 5:8 unterlagen, fegten die auf Revanche bedachten Hopstock, Fricke und Co. ihren bis dahin ungeschlagenen Gegner buchstäblich aus der Halle.

Nachdem im ersten Doppel Hopstock/Zander-Spott gegen Biewald/Kelle in drei Sätzen siegten und Wirth/Fricke gegen Herbst/Baier den Kürzeren zogen, brach das Unheil über die Gäste herein. Alle vier Spiele der ersten Einzelrunde gingen an das HSV-Quartett, wobei lediglich Karin Fricke gegen Mandy Kelle etwas Mühe hatte, um im fünften Satz zu gewinnen. Als dann Grit Hopstock im Spitzenspiel gegen Franziska Herbst ebenfalls in fünf Sätzen die Oberhand behielt und Christina Wirth gegen Alexandra Biewald in vier Sätzen zum 7:1 nachlegte, stellte Karin Fricke gegen Carolin Baier das Endergebnis sicher.

HSV Wernigerode: Hopstock (2,5), Wirth (2), Fricke (2), Zander-Spott (1,5)