Halberstadt (fbo). In der Pokalrunde im Steeldart hat es für die Halberstädter erstmalig für Endrunde gereicht. Diese wurde in Hameln ausgetragen. Das Losglück war nicht auf der Seite der Domstädter, denn der härteste Brocken, den man zugelost bekommen konnte, war der spätere Gegner.

Die Bulldogs aus Wolfenbüttel spielen in der Bundesliga und hatten alle ihre Top-Leute am Start. Die Mannschaft des DC verkaufte sich so teuer wie möglich, musste sich aber einem reiferen und erfahrenen Gegner mit 3:7 geschlagen geben. Alle Akteure waren sich aber einig, dass man nah dran am ganz großen Spiel ist und einzig die flatternden Nerven und etwas Glück beim Check Out der Ausschlag für die Niederlage waren.Erhobenen Hauptes fuhren die Domstädter mit einem tollen dritten Platz in die Heimat zurück und waren sich auch hier schon einig, im kommenden Spieljahr erneut anzugreifen.

Die Halberstädter Teams stehen mitten in der Punktspiel-Endphase. Beide Mannschaften nehmen aktuell Platz zwei in ihren Staffeln ein. Die zweite Mannschaft will sich den Titel holen, mit einem Spiel weniger und noch einem direkten Vergleich im eigenen Laden gegen den punktgleichen Tabellenersten hat man alles in der Hand. Im Steeldart führt Halberstadt uneinholbar die Tabelle an und plant bereits für die Bezirksliga.