Wernigerode (fbo). Schon seit 33 Jahren lockt der Kyffhäuser Berglauf tausende Laufsport- und Mountainbikebegeisterte nach Bad Frankenhausen. Nach überaus erfolgreichen Teilnahmen am Albert-Kuntz- und Possen-Lauf entschlossen sich in diesem Jahr auch Thomas Kühlmann und Matthias Göbel zur Teilnahme an diesem Traditionswettkampf.

Schon beim Blick auf die Teilnehmerlisten wurde den beiden klar, dass es schwierig werden würde, eine gute Platzierung zu erreichen. Nicht nur die Konkurrenz hatte es in sich - auch das harte Profil der 6km- und 14,9km-Strecke. Zuerst durfte Thomas Kühlmann im Salomon Cup über 14,9 km an den Start. Noch auf den abgesperrten Straßen in Bad Frankenhausen setzte er sich mit Marco Hintz aus Cottbus ab. Über den höchsten Punkt hatte Thomas Kühlmann keine Probleme ihm zufolgen, jedoch musste er auf den letzten Metern abreißen lassen. Trotzdem war es eine herausragende Leistung, denn in 51:56 min freute er sich im Ziel über einen herausragenden zweiten Platz.

Matthias Göbel, der zuvor beim Quedlinburger Halb-Stunden-Paarlauf zusammen mit Antje Damrau einen neuen Stadionrekord erzielt hatte (9500m), startete diesmal über die kurze 6 km-Distanz. Schon früh setzte er sich mit Bouke Onstenk, einem Holländer im Sondershäuser Trikot, und Enrico Gäbe vom Rest des Feldes ab. "Wenn, dann muss ich am Berg angreifen, denn auf dem flachen letzten Kilometer werde ich gegen den Holländer mit einer 800 m Bestzeit von 1:49 min keine Chance haben", taktierte Matthias Göbel vor dem Start. Gäbe schüttelte er am schwierigen Anstieg zur Sennhütte ab, aber gegen Onstenk war kein Kraut gewachsen. So freute sich Göbel in 20:20 min über Platz zwei. Auf den Sportler von Glückauf Sondershausen hatte er am Ende 35 Sekunden Rückstand.

Ein tolles Resultat für den Nordischen Skiverein aus Wernigerode, der dadurch seine Stellung in der Laufszene Thüringens einmal mehr festigt. An diesem Wochenende steht der Goslarer Altstadtlauf an. Dort gehen aller Vorrausicht nach 23 Sportler des NSV Wernigerode an den Start.