Mit einer taktischen Meisterleistung hat sich Kraftsportler Frank Girrulat von der SG Stahl Blankenburg in Gräfenhainichen den Deutschen Meistertitel der Senioren im Kraftdreikampf geischert.

Blankenburg. Im Superschwergewicht (+120 kg) hatte Frank Girrulat den mehrfachen Welt- und Europameister Eberhard Schwanke als Gegner. Der Favorit meisterte in der Kniebeuge 282,5 kg - und damit 22,5 kg mehr als Girrulat. Im Bankdrücken baute Schwanke seinen Vorsprung weiter aus, mit 255 kg stemmte er 5 kg mehr als der Blankenburger. Das abschließende Kreuzheben war an Spannung kaum zu überbieten. Schwanke legte im vorletzten Versuch 265 kg vor, doch Girrulat machte mit hervorragenden 292,5 kg den Rückstand aus den ersten beiden Disziplinen wett.

Somit kam es auf den letzten Versuch an, bei dem Eberhard Schwanke 272,5 kg auflegen ließ und seinen Kontrahenten mit einem erfolgreichen Versuch unter Zugzwang brachte. Doch Frank Girrulat hielt dagegen. Der Harzer brachte die erforderlichen 300 kg zur Hochstrecke, drei weiße Lampen der Kampfrichter belohnten den tollen Kampfgeist der Blankenburgers. Am Ende standen für beide Rivalen 810 kg zu Buche, aufgrund des um zwölf Kilogramm geringeren Körpergewichts ging der Titel an Frank Girrulat. Dritter wurde Bernd Helfenbein vom KSV Langen mit 660 kg.

Komplettiert wurde das gute Ergebnis der Stahl-Riege von Jens Schünemann, der in seiner Gewichtsklasse einen starken fünften Platz erkämpfte. Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 565 kg (200 kg/ 150 kg / 215 kg) setzte sich Schünemann bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft sehr gut in Szene.

Einen großen Dank richten die beiden Kraftsportler an das super Betreuerteam, das großen Anteil an den Erfolgen hatte.