Derenburg (ige). Die Bohle-Kegler dfes SV Eintracht Derenburg haben eine herausragende Saison mit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse Sachsen-Anhalts gekrönt. Auch im Aufstiegsturnier setzten die Vorharzer nach leichten Anlaufschwierigkeiten ihren Siegeszug fort.

Die vier Staffelsieger der Landesligen spielten auf neutraler Bahn in Magdeburg die Aufsteiger zur Verbandsliga aus. Neben der Eintracht wetteiferten der Hedersleber SV, Eintracht Ebendorf und der TSV Tangermünde um den Aufstieg. Da der KSC Ilsenburg zeitgleich in Delmenhorst den Wiederaufstieg zur 2. Bundesliga schaffte (Bericht folgt), bekam auch der Drittplatzierte einen Startplatz in der Verbandsliga.

Auf den sehr schwer zu spielenden Bahnen hielten sich die Ergebnissen in Grenzen, nur vier von 24 Spielern kegelten über den Durchschnitt. Nach den ersten zwei Startern setzte sich der TSV Tangermünde schon deutlich von den gleichauf liegenden Keglern aus Hedersleben und Derenburg ab, Eintracht Ebendorf schien zunächst keine Rolle mehr zu spielen. Noch deutlicher präsentierte sich der Spielstand nach der vierten Runde. Tangermünde führte mit drei guten Hölzern auf der Habenseite ganz klar vor Hedersleben (-27Holz), Derenburg (-56) und Ebendorf (-78).

Zu diesen Zeitpunkt schien für Derenburg der Zug Richtung Verbandsliga schon abgefahren, zumal das Ergebnis der Ilsenburger noch nicht bekannt war. Doch mit der fünften Startreihe änderte sich die Situation schlagartig. Michael Meinecke brachte die Eintracht mit solider Leistung (838) an die Spitze, auch weil der Hederslebener Hertwig (807) und Tangermündes Brose (774) regelrecht einbrachen. Auch Ebendorf mischte nach starken 845 Holz wieder mit. Derenburg führte mit zwei Holz vor Hedersleben, Ebendorf (4.) lag nur noch vier Holz hinter Tangermünde (3.).

Mit Kapitän Wilfried Lindner an letzter Position wollte die Eintracht den "Sack zumachen", doch nach fünf Würfen auf seiner ersten Bahn, gab diese ihren Geist auf. Alle Versuche, die Bahn zu reparieren, schlugen fehl Nachdem der in dieser Situation leicht überforderte Schiedsrichter Helmut Neben entschied, die bislang von allen Keglern erspielten Hölzer auf dieser Bahn zu annullieren, machte sich auf allen Seiten Unmut breit. Derenburg wäre durch diese Entscheidung vom ersten zurück auf den dritten Platz zurück gefallen. Erst ein Telefonat mit Hans Georg Moldenhauer brachte Klarheit, letztlich wurde für diese Bahn ein Durchschnitt berechnet. Derenburg war damit wieder Erster und Wilfried Lindner brachte den kleinen Vorsprung und damit den vielumjubelten Aufstieg in trockene Tücher.

Eintracht Derenburg: Rummelhagen (825), Hillen (824), Könnemund (832), Lindner (832), Meinecke (838).

@LeoSpo_FB2Sp_Liga:Endergebnis:

1.Eintracht Derenburg4974 Holz

2.Hederslebener SV 314971 Holz

3.TSV 90 Tangermünde4969 Holz

4.Eintracht Ebendorf4965 Holz