Ilsenburg (kdm/ige). Paraellel zu den Herren (siehe nebenstehender Bericht) spielten auch die Bohle-Keglerinnen aus sieben Bundesländern um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der Bremer Landesmeister trat zum Qualifikationsturnier in Delmenhorst nicht an.

Ebeno wie bei den Herren wurden die BWR Sportfreunde Husum ihrer Favoritenrolle gerecht und spielten einen souveränen Turniersieg heraus. Um den zweiten Aufstiegsplatz entbrannte ein heftiger Dreikampf zwischen dem KC Einheit Schwerin, der KSG Uelzen und SG Union Oberschöneweide. Die Schwerinerinnen hatten beim Ausspielen nach einem Gleichstand mit acht Holz das glückliche Händchen. Die Ilsenburger Damen lieferten sich mit Blau-Weiß Harburg ein spannendes Duell um Platz fünf, in dem das KSC-Sextett mit vier Holz das Nachsehen hatte. Startspielerin Gitta Sylvester musste verletzungsbedingt nach 30 Wurf durch Patricia Mertins ersetzt werden, wodurch das Ergebnis etwas geschmälert wurde. Ronja Hänschen wurde durch ihre robuste Spielweise um ein besseres Resultat gebracht, auch Stephanie Bläß konnte ihr Potenzial nicht abrufen. Nachwuchsspielerin Miriam Hentschel spielte dagegen ohne Tadel, auch die Schlussachse mit Viola Hänschen und Birgit Schäfer war mit ihrer Erfahrung wieder eine "sichere Bank". Bereits der Gewinn des Landesmeistertitels war für die Ilsenburgerinnen ein Riesenerfolg.

KSC Ilsenburg: Sylvester (211)/Mertins (668), Hentschel (891), R. Hänschen (853), St. Bläß (859), V. Hänschen (897), Schäfer (895).