Am ersten Spieltag hat ein Schornsteinfeger und ein Schmied den Red Devils die nötigen Glückwünsche für die Saison 2010/11 überbracht. Es hat geholfen, denn nun steht das Bundesligateam im Meisterschafts-Finale und greift erstmals nach dem Deutschen Meistertitel.

Wernigerode. Die Red Devils sind bereit für den finalen Showdown. Morgen können die Harzer Bundesliga-Cracks in der Harzlandhalle Ilsenburg (Anstoß: 16 Uhr) erstmals in der Vereinsgeschichte den Deutschen Meistertitel gewinnen. Lediglich ein Sieg fehlt noch, um den Traum von Gold wahr werden zu lassen.

Die Red Devils vom WSV Rot-Weiß haben eine gute und mitreißende Bundesliga-Saison gespielt. Die zahlreichen Besucher waren teilweise sprachlos und überwältigt vor Begeisterung. Doch der Saison-Höhepunkt steht noch bevor. Am morgigen Sonnabend findet in der Harzlandhalle das möglicherweise alles entscheidende zweite Finalspiel statt. Nach knapp 700 Zuschauern im Halbfinale rechnen die Harzer mit noch mehr Besuchern, da sich viele Unihockeyfans den Saison-Höhepunkt nicht entgehen lassen wollen. Sollten die Red Devils das zweite Duell ebenfalls gewinnen, wäre zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Gewinn der Deutschen Meisterschaft perfekt. Bei einer Niederlage käme es dann einen Tag später, ebenfalls in der Harzlandhalle, zu einem dritten Entscheidungsspiel um die Krone im Deutschen Unihockeysport.

Die Devils hoffen auf die Unterstützung aus der gesamten Harzregion, Deutschland und dem Rest der Welt. Sogar aus der Schweiz, Finnland und Schweden werden Fans und Freunde zum Finale anreisen. Auch ein Shuttle-Bus-Verkehr von Wernigerode zur Harzlandhalle und zurück wird eingerichtet. Alle weiteren wichtigen Informationen gibt es auf der Webseite der Red Devils unter www.reddevils.org.