Blankenburg (cme). In der neunten und damit letzten Runde der Schach-Bezirksoberliga hat die erste Mannschaft der SG Stahl Blankenburg gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten SK Oschersleben mit 3:5 verloren.

Die Blankenburger reisten zur zentralen Endrunde nur mit sieben Mann an, Grund war die Verstärkung der zweiten Mannschaft. Diesbezüglich gingen die Blütenstädter schon mit einem Minuspunkt ins Spiel.

Dann verlor recht schnell Alexander Borgenau am sechsten Brett gegen Klaus Leuschner und die Blankenburger lagen mit 0:2 in Rückstand.

Am siebten Brett erkämpfte sich Rudolf Schuster gegen Jürgen Hoffmann ein wertvolles Remis und ist mit 6,5 Punkten erfolgreichster Spieler von Stahl Blankenburg in dieser Saison. Heinz Tiebe gewann in überragender Manier und mit viel Cleverness gegen Dr. Harry Ziethen und hielt somit die Blankenburger weiter im Rennen. Tino Gudrian einigte sich gegen Torsten Kriegler auf ein leistungsgerechtes Unentschieden am dritten Brett. Lars Perkampus musste die Waffen gegen Oliver Möller strecken und verlor trotz gutem Positionsspiel. Die beiden letzten Partien brachten die Entscheidung. Falk Panterodt gewann am vierten Brett gegen Hans-Werner Wirp und verkürzte auf 3:4, doch am ersten Brett verlor Joachim Walter gegen Thomas Wenzel. Da nur ein Sieg den Blankenburgern geholfen hätte, versuchte Joachim Walter alles und überzog seine Partie nach über fünf Stunden Spielzeit.

Am Ende der Saison stehen die Blankenburger auf dem vierten Platz und können insgesamt zufrieden sein.