Fußball-Landesligist VfB Germania Halberstadt II ist seiner Favoritenrolle im Endspiel um den Kreispokal des Landrats mit großer Mühe gerecht geworden. In einem spannenden Finale avancierte Harzoberliga-Spitzenreiter Olympia Schlanstedt bei der knappen 2:3-Niederlage zum "Sieger der Herzen".

Langeln. Vor stattlicher Kulisse von 271 Zuschauern entwickelte sich vom Anpfiff weg eine intensive und kamfbetonte Partie. Harzoberligist Olympia Schlanstedt hielt als Außenseiter mit großem Einsatz- willen, aber auch spielerisch, super dagegen. Dennoch hatte die VfB-Reserve die ersten Chance: Florian Köhler scheiterte aus Nahdistanz an Christian Stosch, den Nachschuss setzte Marcus Schwarzenberg neben das Tor (10.). Eine Minute später der Führungstreffer, einen mustergültigen Rückpass von Roy Blankenburg schloss Friedrich Reitzig mit Schuss ins lange Eck ab.

Die Schlanstedter zeigten sich aber unbeeindruckt und hatten durch Stefan Krull per Kopf nach Eckball von Marcel Bauermeister ihre erste Möglichkeit (17.). Nur zwei Minuten später konnten auch die zahlreichen Schlanstedter Fans jubeln, einen Abpraller von Keeper Daniel Löffke staubte Christoph Henze zum 1:1 ab. Die Freude währte aber nur kurz, denn im direkten Gegenzug traf erneut Reitzig zur Halberstädter Führung. Nach schönem Pass von Schwarzenberg lupfte er das Leder über Stosch hinweg. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, Roy Blankenburg ließ für die Germanen zwei vielversprechende Möglichkeiten (26., 45.) aus.

Die zweite Hälfte begann mit einer Freistoßchance für Schlanstedt, Stefan Krull zielte jedoch knapp drüber (46.). Auch im weiteren Verlauf bot Olympia dem Favoriten hervorragend Paroli und ließ nur wenige Chancen zu. Roy Blankenburg (56.) und Florian Köhler (58.), dessen Schuss abgeblockt wurde, hatten noch die besten Möglichkeiten für den VfB. Nach 64 Minuten mussten die Schlanstedter allerdings einen herben Rückschlag hinnehmen, Sebastian Schweinehagen sah wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.

Wer nun gedacht hätte, der VfB Germania hat leichtes Spiel, sah sich eines Besseren belehrt. Auch in Unterzahl ließ Schlanstedt nur wenig zu, spielte weiter mutig nach vorn. Erst ein Fehlpass in der Abwehr verhalf den Halberstädtern zum vorentscheidenden 3:1. Reitzig lief völlig frei auf Christian Stosch zu, legte den Ball quer auf Marcus Schwarzenberg, der nur noch ins leere Tor einschießen brauchte (75.).

Von Resignation war auch nach diesem Treffer bei den Schlanstedtern nichts zu sehen. Florian Harbort hatte nach Krull-Eckball eine gute Kopfballchance, auf der anderen Seite war der SV Olympia im Glück, als ein Foul an Reitzig, der dadurch unkontrolliert zum Abschluss kam, nicht geahndet wurde. Fünf Minuten vor Schluss wurde es noch einmal spannend: Nach Foul an Sebastian Stosch verwandelte er selbst den fälligen Elfmeter zum 2:3. Der gleiche Spieler hatte sogar noch die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber per Kopfball (90.). In der letzten Aktion sah auch Germanias Stephan Hlady noch die Gelb-Rote Karte (90.+2).

Zur abschließenden Siegerehrung überreichte Landrat Dr. Michael Ermrich erstmals als Schirmherr den Pokal, auch Schlanstedt erntete großen Beifall für ein tolles Spiel.

SV Olympia Schlanstedt: C. Stosch - Schweinehage, Dalibor, Romankewitz, Bauermeister, S. Stosch, Ahrens, Schrader, Henze, Lange (46. Harbort), Krull;

VfB Germania Halberstadt II: Löffke - Uthe, G. Lorenz, Möller, da Rocha Nunes, Blankenburg, Hlady, Schwarzenberg (76. Neuhaus), Warz, Reitzig, Köhler (84. Rumlich);

Torfolge: 0:1 Friedrich Reitzig (11.), 1:1 Christoph Henze (19.), 1:2 Friedrich Reitzig (20.), 1:3 Marcus Schwarzenberg (75.), 2:3 Sebastian Stosch (85. FE); Schiedsrichter: Uwe Wille (Dingelstedt) - Michael Willke (Athenstedt), Christian Krökel (Langeln); Zuschauer: 271.

 

Bilder