Halberstadt (gie). Heute feiert Fußballoldie Heinz Müller seinen 80. Geburtstag. "Mausi", wie er von seinen Freunden genannt wird, ist ein Urgestein des Halberstädter Fußballsports.

Mit zehn Jahren begann er beim damaligen FC Germania 1900 Halberstadt mit dem Fußball. Schon in jungen Jahren zeichnete sich der Abwehrspieler durch hohen Einsatzwillen und große Kampfbereitschaft aus. Er war ein sehr gefürchteter Abwehrstratege und zuverlässiger Stütze der Mannschaften. Gern erinnert er sich an die Zeit, als Bruno Börner als Trainer in Halberstadt tätig war und er von ihm gefördert wurde. Über 20 Jahre spielte Mausi für Lokomotive Halberstadt. Bei den Alten Herren klang dann seine sportliche Karriere aus.

Mausi blieb danach dem Fußball treu. Er kümmerte sich als Übungsleiter um den Nachwuchs bei der BSG Lok, die für ihre hervorragende Nachwuchsarbeit im Bezirk Magdeburg bekannt war. Die von Heinz Müller betreuten Mannschaften bestimmten in den jeweiligen Altersklassen das Niveau und waren bei den Kreis- Kinder- und Jugendspartakiaden erfolgreich.

Unvergessen ist die Ehrung der Schülermannschaft als Bezirksmeister, die die Auszeichnung anlässlich eines UEFA-Turniers in Magdeburg durch den Präsidenten der FIFA, Sir Stanley Rous erhielt. Heinz Müller trainierte viele Talente, wie zum Beispiel Frank Lieberam und Ralf Raugust. Seine Erfahrungen stellte er auch in den Dienst der Herrenabteilung und legte dort wie beim Nachwuchs neben der sportlichen Ausbildung großen Wert auf Disziplin und Kameradschaft.

Für seine großen Verdienste wurde Heinz Müller mit der Ehrennadel des DFV der DDR in Gold, der Ehren- nadel des DTSB der DDR in Gold sowie mit der Ehren- nadel des Landesfußballverbandes Sachsen-Anhalt in Gold geehrt.

Seit der Gründung des Oldie-Stammtisches der Halberstädter Fußballer gehört er diesem an und nimmt an den monatlichen Treffen teil.