Die Ansetzungen im Wettkampf-und Laufkalender von Sachsen-Anhalt wollten es, dass innerhalb von neun Tagen drei Laufwettbewerbe des Läufercups angesetzt wurden. Es waren der Leißlinger Brunnenlauf bei Weißenfels, die offene Landesmeisterschaft über 5 000 m und 10 000 m als Bahnwettbewerb in Halle sowie einen Tag später der 32. Quedlinburger Waldlauf.

Halberstadt. An diesen drei Läufen waren einige Starter aus dem Altkreis Halberstadt am Start. Der 16. Leißlinger Brunnenlauf, der vierte Lauf der Cupserie, hatte die Strecken 15 Kilometer für Männer und Senioren bis zur Alterklasse 60 und 10 Kilometer für Frauen und Seniorinnen sowie Senioren ab der Alterklasse M 65 vorgeschrieben.

Willi Plettner (LG Osterwieck) sowie Roswitha Ahrens und Lutz Schindler (beide MSV Eintracht Halberstadt) starteten über 10 km und mussten zweimal eine 5-km-Runde absolvieren. Beim letzten Kilometer der Runde wartete ein Berg von etwa 800 Metern Länge auf die Laufteilnehmer, der von der Schwierigkeit durchaus an Gebirgsläufe erinnerte. Schindler erreichte nach 48:41 Minuten das Ziel (13. Platz) und sicherte sich damit den Altersklassensieg in der M65. In der AK 65 wurde Ahrens (57. Platz, 1:03:50 Std.) ebenfalls Altersklassensiegerin. Plettner war der 58. im Ziel (1:06:27 Std.) und belegte damit in der Alterklasse M70 den fünften Platz.

Die Landesmeisterschaften über 5000 m (Frauen) und 10 000 m (Männer) im Bahnlauf waren gleichzeitig der fünfte Wertungslauf der Gaensefurther Läufercup-Serie Sachsen Anhalts. Startpassinhaber erhielten bei Teilnahme zehn Bonuspunkte zusätzlich zur ausgeschriebenen Punktewertung. Die Läufer Karl-Heine Hartmann und Lutz Schindler (beide) MSV Eintracht Halberstadt sowie Willi Plettner (LG Osterwieck) waren am Sonnabend zur Bahnlaufmeisterschaft in Halle gemeldet. Alle drei Läufer starteten im dritten Lauf der Senioren (AK M60 bis M85+).

Die äußeren Bedingungen waren für die Leichtathleten nicht ganz einfach. Bei Temperaturen von 25°C und sehr böigen Wind auf der Zielgeraden, waren Wasserschwämme willkommen und es war viel Kraft bei jeder der insgesamt 25 Runden auf der Zielgerade erforderlich. Für Schindler blieb die Zeitmessung bei 46:34:13 Minuten stehen. Mit dieser Leistung wurde er Landesmeister der Senioren M65. Hartmann überquerte die Ziellinie nach 52:09:83 Minuten und belegte damit in der Altersklasse M60 den zweiten Platz. Als Nachmelder und wegen des fehlenden Startpasses konnte er jedoch nur für den Landescup gewertet werden. Für Plettner endeten die 25 Stadionrunden nach 61:38.31 Minuten. Das bedeutete den zweiten Platz bei den Senioren M70.

Bei dem 32. Quedlinburger Waldlauf, dem sechsten Lauf der Cupserie, waren am Sonntag die Strecken 14,3 km für Männer und Senioren und 5,6 km für Frauen und Seniorinnen ausgeschrieben. Einen Tag nach den Landesmeisterschaften in Halle gab es einen neuen Teilnehmerrekord. Die Laufgruppe vom MSV Eintracht Halberstadt war mit sieben Läuferinnen und Läufer am Star.

@LeoSpo_FBTab_Ergebnisse:Ergebnisse

14,3 km (König-Heinrich-Lauf)

M50: 2. Bernd Thomas 59:41 min., 21. Peter Hackmann 1:20:43 Std.; M65: 1. Lutz Schindler 1:09:02 Std.;

5,6 km (Mathilden-Lauf)

W40: 6. Sieglinde Heider 36:10 min.; W50: 3. Helga Petersohn 33:50 min;

Die Strecke ohne Landescupwertung absolvierten: M60: 1. Karl-Heinz Hartmann 28:31 min., 2. Norbert Heider 28:57 min.