Wernigerode (jha/ige). Keine Veränderung im Kampf um den Staffelsieg brachte der 28. Spieltag in der Staffel III der Fußball-Harzliga. Das Spitzenduo TSV 1893 Langeln und Eintracht Derenburg gewann seine Auswärtspartien. Deutlich an Spannung gewonnen hat dagegen der Abstiegskampf, durch das Remis des SC Benneckenstein und den Sieg des SV Glück Auf Hüttenrode ist der Tabellenkeller wieder dicht zusammengerückt.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg II -

TSV 1893 Langeln1:4 (1:0)

Eine Halbzeit lang sah es so aus, als könnten die abstiegsbedrohten Ilsenburger dem Tabellenführer ein Bein stellen. Die Gastgeber hinterließen in den ersten 45 Minuten einen starken Eindruck und nutzten einen Abwehrfehler des TSV zur verdienten Pausenführung. Bei einem Lattenschuss von Tobias Krumbholz hätte diese sogar noch höher ausfallen können. Nach Wiederanpfiff steigerte sich der Spitzenreiter und setzte den Gastgeber immer mehr unter Druck. Ein Doppelschlag durch Torben Festerling (40-m-Freistoß) und Kevin Gehring, bei dem der Ilsenburger Keeper keine gute Figur machte, wendete das Blatt binnen sechs Minuten zu Gunsten der Langelner, die mit zwei Abstaubertoren noch zu deutlichen 4:1-Sieg nachlegten. Schiri Golla aus Osterwieck bot eine tadellose Leistung.

Torfolge: 1:0 Fabian Weber (8.), 1:1 Torben Festerling (56.), 1:2 Kevin Gehring (62.), 1:3 Christopher Göbel (80.), 1:4 Ingolf Geßler (90.+1).

Blau-Gelb Börnecke -

Eintracht Derenburg3:4 (1:2)

Die Börnecker erwischten durch den frühen Treffer von Dennis Stange einen Start nach Maß, die Eintracht erholte sich nur müham von diesem Schock. Zwei schön heraugespielte Treffer brachten noch vor der Pause die Wende, allerdings blieb auch Börnecke bei Kontern stets gefährlich. Als Nico Hillen mit seinem zweiten Treffer zum 1:3 nachlegte, schien die Partie entschieden. Doch Börnecke zeigte eine tolle Moral und glich gegen nachlassende Derenburger aus. In der Schlussphase erhöhte die Eintracht noch einmal den Druck und wahrte durch Gudio Wartenbergs spätes Siegtor seine Titelchance. In der Schlussminute scheiterte Eintrachts Dominik Becker mit einem Elfmeter.

Torfolge: 1:0 Dennis Stange (7.), 1:1 Guido Wartenberg (22.), 1:2, 1:3 Nico Hillen (29., 51.), 2:3 Maik Glanz (65.), 3:3 David Glanz (72.), 3:4 Guido Wartenberg (82.).

Einheit Stapelburg -

Germ. Wernigerode II6:3 (1:3)

Mit einer tollen zweiten Halbzeit hat sich Einheit Stapelburg die gute Ausgangsposition für den Bronzerang gewahrt. Eine Halbzeit lang sah es nach einer deutlichen Angelegenheit für die Wernigeröder aus, die Germania-Reserve bestimmte das Spiel und hätte zur Pause sogar höher als 3:1 führen können. Nach Wiederanpfiff neutralisierten sich beide Teams, ehe der Doppelpack zum 3:3 bei den Stapelburgern neue Kräfte freisetzte. Fortan bestimmte der SV Einheit das Geschehen und schoss unter der Leitung des sehr guten Schiris Horst Klutzny noch einen klaren Sieg heraus.

Torfolge: 0:1, 0:2 René Längefeld (20., 25.), 1:2 Andreas Wolf (29. FE), 1:3 Andreas Sattler (43.), 2:3 Martin Eichler (60.), 3:3 Alexander Lübbecke (62.), 4:3 Benjamin Röhling (75.), 5:3 Andreas Wolf (80.), 6:3 Martin Eichler (89.).

SC Benneckenstein -

SV 56 Timmenrode3:3 (2:2)

In einem munteren Spiel hatte Timmenrode mehr Spielanteile, Benneckenstein setzte auf schnelle Konter. Die Taktik der Oberharzer brachte auch den erhofften Erfolg, gleich dreimal ging der Tabellenvorletzte in Führung. Die Timmenröder hatten aber jeweils die passende Antwort parat, wobei der Treffer zum 3:3 bereits in Überzahl fiel. Benneckensteins Steve Miehe hatte nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen (47.). Mit einem Spieler weniger auf dem Platz brachte Benneckenstein das verdiente Remis über die Zeit und wahrte den Anschluss zu den Nihtabtiegsrängen.

Torfolge: 1:0 Roy Schneider (25.), 1:1 Martin Winter (32.), 2:1 Norman Haschke (32.), 2:2 Martin Winter (40.), 3:2 Marcus Burghardt (46.), 3:3 Daniel Hoffmann (60.)

SV Glück Auf Hüttenrode -

Eintracht Heimburg4:3 (1:0)

In einem hochdramatischen Spiel wahrte der SV "Glück Auf" mit einem 4:3-Sieg seine Chance auf den Klassenerhalt. Beide Mannschaften spielten in einer unterhaltsamen Partie voll auf Angriff, nach einer 2:0-Führung durch Martin Busse und den starken Jacky Hübenthal schien die Partie entschieden. Doch Heimburg kämpfte sich zurück ins Spiel, wendete das Blatt mit drei Treffern zu seinen Gunsten. Doch Hüttenrode kämpfte um seine vielleicht letzte Chance im Abstiegskampf. Der eingewechselte Christopher Wenzel entschied die Partie in einer hektischen Schlussphase mit seinem Doppelpack noch zu Gunsten des Tabellenletzten.

Torfolge: 1:0 Martin Busse (13.), 2:0 Jacky Hübenthal (52.), 2:1 Andreas Bernhardt (55.), 2:2 Christian Lehmann (65.), 2:3 (77.), 3:3, 4:3 Christopher Wenzel (78., 81.).

Germania Silstedt -

Blankenburger FV II0:8 (0:3)

Die von Personalsorgen geplagten Silstedter zeigten in der Anfangsviertelstunde ein gutes Spiel und hatten auch mehrere gute Chancen. Durch grobe Stellungsfehler ermöglichte die Silstedter Hintermannschaft der BFV-Reserve eine vorentscheidende 2:0-Führung, nach dem dritten Gegentreffer war die Moral der Germania vorzeitig gebrochen. Fortan bestimmten die Gäste das Spiel nach Belieben und schossen im zweiten Spielabschnitt einen Kantersieg heraus. Silstedt war nach dem Wechsel nur noch um Schadensbegrenzung bemüht, was allerdings nur begrenzt gelang.

Torfolge: 0:1 Maik Weinhauer (12.), 0:2, Thomas Blume (27.), 0:3 Maik Weinhauer (21.), 0:4 Thomas Blume (47.), 0:5 Lars Hauke (52.), 0:6 Stefan Pecher (61.), 0:7 Marcus Lindenberg (69.), 0:8 Karsten Preuß (78.).

Rot-Weiß Abbenrode -

R-S Reddeber/Minsl.1:0 (1:0)

Die Heimelf übernahm vom Anpfiff weg das Kommando, konnte ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Die Gäste verlegten sich auf schnelles Konterspiel und vergaben durch Erik Palmer ihre größte Möglichkeit (18.). Mit etwas Glück, ein 20-m-Schuss von Sascha Gertz wurde unhaltbar abgefälscht, ging Abbenrode kurz vor der Pause doch noch in Führung. Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild: Die Gastgeber drängten auf die Entscheidung, ließen aber weiterhin beste Möglichkeiten ungenutzt. Bei zwei Lattenschüssen von Stefan Otto fehlte auch das nötige Quentchen Glück. Somit blieb es bis zum Schluss beim knappen Abbenröder Sieg.

Tor: 1:0 Sascha Gertz (42.).