In Berlin wurden am vergangenen Wochenende die Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U17 ausgetragen. Dort kletterten auch zwei Faustkämpfer der Halberstädter Boxwölfe in den Ring.Ausrichter dieser Meisterschaft war der Berliner TSC.

Halberstadt. Die beiden Halberstädter Christoph Graefer (Halbmittelgewicht) und Maximilian Rindsland (Mittelgewicht) hatten sich zuvor bei den Mitteldeutschen Meisterschaften das Startrecht für Berlin erkämpft. Die Zielstellung für die beiden Faustkämpfer war jeweils ein dritter Platz.

Im Viertelfinale traf Graefer auf den späteren Deutschen Meister und musste sich dann auch in der zweiten Runde geschlagen geben. Rindsland startete in das Turnier gegen Eric Bertram aus Sachsen. Der favorisierte Bertram wurde von Rindsland deutlich deklassiert und verlor mit 2:12. Im Halbfinale traf der 16-jährige Schüler des Halberstädter Käthe-Kollwitz Gymnasiums auf den Favoriten und amtierenden Landesmeister, Rene Kuschel vom TSC Berlin. Doch weder der Heimvorteil noch Favoritenrolle retteten den Berliner vor einer deutlichen 6:15-Niederlage.

Damit hatte Rindsland das Finale erreicht. Dort traf er auf den Rheinländer Bodo Schoelhammer. In einem ausgeglichenen Kampf konnte Rindsland zwar die erste Runde für sich entscheiden, musste die beiden anderen Runden jedoch knapp abgeben und unterlag schließlich mit 7:8. Die Freude beim "Boxwolf" war dennoch groß, denn er hatte die Silbermedaille gewonnen. "Maximilian hat damit die Anforderungne mehr als erfüllt. Schließlich reiste er als Außenseiter an und hat nunmehr eine deutliche Spur im Nachwuchskader des deutschen Boxsports hinterlassen ", freute sich sein Trainer Immanuel Bosse über den Erfolg seines Schützlings.

Für die Boxwölfe war dies die erste Deutsche Meisterschaft in diesem Jahr. Anfang Juni folgt dann Dustin Thess dem Ruf der deutschen Box- jugend nach Lindow und im August kämpfen dann noch Sindy Münnich und Laura Wöde um Meisterehren.

Während sich Maximilian Rindsland am späten Freitag-nachmittag zusammen mit Boxwolf Sportwart Stefan Bosse und Landestrainer Günter Fehse auf seinen Halbfinalkampf vorbereitete, wurden Jonas Filander und Luisa Molt durch den Kreissportbund feierlich an die Eliteschule für Sport nach Halle verabschiedet.

Bilder