Am 28. Spieltag gibt es morgen in der Fußball-Landesliga, Staffel Nord, ein weiteres reizvolles Harzderby. Der FC Einheit Wernigerode erwartet im Stadion an der Mannsbergstraße denVfB Germania Halberstadt II.

Wernigerode. Im Hinspiel gab es in diesem Derby einen 2:0-Erfolg der Kreisstädter. Zum Saisonausklang geht es nun für beide Mannschaften in der Meisterschaft um nichts mehr. Sie könnten unbeschwert spielen und den hoffentlich zahlreichen Fans ein gutes Fußballspiel zeigen.

"Vornweg ein großes Lob an meinen Trainerkollegen Ingo Vandreike, der mit den Halberstädtern eine super Saison spielt. Folgerichtig ist die Germania-Reserve auch im Derby der Favorit", lobt Einheit-Trainer André Dzial den Harzrivalen. "Nach der enttäuschenden Vorstellung in Aschersleben erwarte ich von meiner Mannschaft eine deutliche Steigerung. Wir müssen mutig und mit viel Selbstvertrauen auftreten, um gegen die spielstarke Reserve des Oberliga-Meisters bestehen zu können", so Dzial weiter.

Erschwert wird die Aufgabe von den argen Personalsorgen der Hasseröder. Mit Mathias Günther, Martin Schrader, Henrik Blume und René Pape fallen gleich vier Spieler aus der Defensivabteilung aus, auch Stürmer Marco Oberstädt (Gelb-Rot-Sperre) fehlt gegen seinen Ex-Verein. Weiterhin stehen Fragezeichen hinter dem Einsatz von Stefan Ramme (Arbeit) und Nick Schmidt, der sich im Aschersleben-Spiel verletzt hat. "Die Entscheidung, ob Beide spielen können und wer aus der zweiten Mannschaft nachrückt, fällt heute Abend im Abschlusstraining", so André Dzial gestern gegenüber der Volksstimme.

"Wir haben eine gute Saison gespielt und wollen die nun vernünftig ausklingen lassen. Wir werden froh und munter nach vorn spielen und wollen natürlich auch gewinnen. Ich hoffe, dass es für die Zuschauer ein attraktives Spiel wird", blickt Ingo Vandreike, Coach der Germania-Reserve voraus.

Personell sieht es beim Tabellendritten wieder etwas besser aus. Zumindest kann Vandreike in der Abwehr wieder mit Kapitän Stefan Hlady, Gabriel Lorenz und Kai Rathsack planen. Ob Gil da Rocha Nunes und Nico Warz spielen können, steht noch nicht fest. Zum Kader gehören auch wieder die beiden A-Juniorenspieler Max Stockaus und Max Neuhaus, die ihre Sache in der Vorwoche gut machten.