Halberstadt (esc/fbo). Vier Seniorenspieler aus dem Harzkreis starteten bei den 4. internationalen Wettkämpfen der Veteranen im Classic-Kegeln in Prag. 140 Sportler aus Tschechien, Kroatien, Slowenien, Slowakei und Deutschland waren dabei. Es wurde in drei Kategorien, jeweils für Frauen und Männer, auf Classic gekegelt. Alle Starter mussten vor dem Jahr 1971 geboren sein. Die Harzer Auswahl war in der Kategoerie III (vor 1951 geboren) dabei.

Nach fünf Stunden Fahrzeit waren die 400 km geschafft, das Team meldete sich in der Wettspielstätte vom KK Konstruktiva Praha. Erste 600-er Ergebnisse, von ehemaligen Nationalspielern der Herren vorgelegt, bestaunten die Harzer. Danach hatten sie selbst jeweils 120 Wurf auf vier Bahnen zu absolvieren. Die Gastgeber hatten ihre Wettspielstätte (sechs Bahnen) bestens vorbereitet, aber die glatten Kugeln machten den Hiesigen zu schaffen. In ihrer Alterklasse belegten Berndard Roedat (519 Kegel, 538 Kegel) und Rolf Seesemann (528/499) gute einstellige Platzierungen (7. / 9.), während Erwin Schröder (489/468)und Reinhold Krov. (464/452) sich mit zweistelligen Plätzen zufrieden geben mussten. Auch in der Teamwertung (Harz, 1996 Kegel) reichte es nicht zu einer Medaille. Hier waren der KK Kamnik Kranj (Slowenien, 2199) und der KK Konstrukta Praha (2084) die Besten.

Die Freizeit nutzen die Hiesigen zur Stadtbesichtigung. Bei herrlichem Sonnenschein wurde eine Cabriofahrt zur Besichtigung der Sehenswürdigkeiten organisiert. Am Sonnabendabend war in einem historischen Restaurant (Velka klásterni) das Festbankett. Bei sehr gutem Essen und tschechischem Bier waren alle 140 Veteranen mit Begeisterung dabei. Bei der abschließenden Siegerehrung waren es dann nur noch die Sportfreunde aus Slowenien, Tschechien und Kroatien. Dafür stellten die Harzer Kontakte zu den Sportfreunden vom KK Kamnik her. Im Juli 2012 soll das nächste Event, ein Freundschaftsspiel des Halberstädter KSV Harmonie in Slowenien, stattfinden.

Nach einer kurzen Nacht wurde der Sonntagvormittag zur Rückfahrt genutzt. Gesund, stolz auf die gezeigten Leistungen und mit viel Erlebnissen im Gepäck schlossen die Vier ihre vier anstrengenden Tage ab.

Die Kegler möchten sich bei Kerstin Kühne, Inhaberin der Praxis für Schmerzphysiotherapie in Halberstadt bedanken, welche 200 Euro der Kosten sponserte.