Halberstadt (esc/fbo). Technische Mängel an der Anlage und eine enorme Hitze forderten eine hohe Konzentration und sehr gute Kondition von allen Bowlingsportlern bei den diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften Sachsen-Anhalts (LEM). Am Sonnabend (Vorkämpfe in Magdeburg, Anlage "Twenty") und am Sonntag (Zwischenrunde und Finale in Halle, Anlage "Bowling Star") fanden diese statt.

Startrecht hatten hierfür 28 Herren und zwölf Damen. Mit dabei waren auch vier Sportler vom Bowlingclub Halberstädter Adler des SV Fortuna. Alle wollten die Finalspiele erreichen. Die Halberstädter Marlen Wilhelm und René Schülke schafften die Finalspiele der besten Sechs. Beide mussten sich aber am Ende mit dem fünften Platz zufrieden geben. Wilhelm spielte im Schnitt 170,82 Pins und lieferte ihr bestes Spiel mit 203 Pins ab.

Schülke (203,06/237) machte es als Mann bei den Pinzahlen erwartungsgemäß etwas besser. Dagegen mussten die Adler Maik Brüggemann (189,92/219) und Sven Webel (187,67/217) nach den Vorkämpfen und der Zwischenrunde mit den 14. bzw. 18. Platz ausscheiden.

Bei den Damen wurde die Magdeburgerin Vivian Buchmann (192,29/235) Landesmeisterin. Bei den Herren bestimmten die Spieler vom Bundesligisten 1. Bowlingclub Magdeburg das Geschehen und holten sich den kompletten Medaillensatz.

Der ehemalige Halberstädter Spieler Danny Karsten (216,76/240) wurde mit einer ausgeglichenen Leistung Sieger und konnte somit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Die beste Leistung in einem Spiel zeigte der Magdeburger Christian Rohde mit 279 Pins.