Wernigerode. Mit dem 14. Wernigeröder Radsporttag wird am Sonntag das traditionsreichste Radrennen in Sachsen-Anhalt gestartet. Bereits zum 63. Mal wird um den Sieg bei der Harzrundfahrt gekämpft, um 12 Uhr starten die Radrenner der Amateure B/C und der Masters (Senioren) 2 auf die 129 Kilometer lange Strecke. Über den Vorharz und Blankenburg führt die Strecke in Richtung Hasselfelde, Hohgeiß und Elend über die anspruchsvollen Steigungen im Oberharz, ehe das Peloton gegen 15 Uhr im Start- und Zielgebiet in der Albert-Bartels-Straße erwartet wird.

Parallel zu diesem Straßenrennen wird beim 21. Wernigeröder Altstadtrennen, einem Kriterium durch die Wernigeröder Innenstadt, in drei verschiedenen Konkurrenzen um Prämien und Siege gespurtet. Der erste Startschuss vor dem Kultur- und Kongresszentrum in der Albert-Bartels-Straße ist den jüngsten Radrennern der Schüler vorbehalten, die ab 11 Uhr ihre Sieger ermitteln. Um 12.15 Uhr feiert das Rennen für Hobbyfahrer seine Premiere beim Wernigeröder Radsporttag, gewertet wird in den Altersklassen 19 bis 40 Jahre und ab 41 Jahre. Beide Altersklassen starten gemeinsam, werden aber getrennt gewertet. Die jeweils sechs Erstplazierten erhalten eine Prämie, die besten Drei zusätzlich einen Pokal. Gefahren wird über 30 Runden als Kriterium, wobei jede dritte Runde gewertet wird. Die Meldegebühr beträgt acht Euro und ist am Wettkampftag in der Startnummernausgabe im Harzer Kultur- und Kongresszentrum zu entrichten. Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start mit einer Nachmeldegebühr von fünf Euro möglich.

Der letzte Startschuss fällt um 13.15 Uhr für die Senioren. In den Konkurrenzen der Masters 3 und 4 rechnen sich auch die erfolgreichen Radsport-Oldies des Bad Bikes Masters-Team vom HRSC Wernigerode gute Chancen auf eine Top-Platzierung aus.

In der Zeit von 6 bis 18 Uhr wird es im Bereich der Rennstrecke Straßensperrungen geben. Umleitungen werden ausgeschildert. Nähere Infor- mationen gibt es im Lokalteil der Wernigeröder Volksstimme. Der Harzer Radsportclub bittet auf diesem Weg alle Anwohner und Gäste der Stadt Wernigerode um Verständnis.