Die Organisatoren hatten alle Teilnehmer des XIV. Harz- pokal-Schießens nach Deersheim eingeladen, um gemeinsam die besten Schützen zu ehren und in gemütlicher Runde den Wettkampf aus- klingen zu lassen.

Deersheim. Zu dieser Auszeichnungsveranstaltung begrüßten die Organisatoren, Siegfried Stefaniak (SV Deersheim), Karl-Heinz Wieker (Börnecker SG) und Friedrich Stadler (SG Schlanstedt), am vergangenen Sonnabend auch zahlreiche Ehrengäste.

Die Grüße von Landrat Dr. Michael Ermrich überbrachte Ulrich Senne. Auch Osterwiecks Bürgermeisterin Frau Wagenführ, Herr Engler, Deersheims Ortsbürgermeister sowie die Präsidenten der Kreisschützenverbände, Wilfried Schröder (Halberstadt), Günter Hampel (Quedlinburg) und Wolfgang Luks (Wernigerode), übermittelten den Sportschützen die besten Grüße und Wünsche.

In seiner Rede betonte Siegfried Stefaniak unter anderem, dass das Schießen zur Festigung der Schützen im Harzkreis beiträgt. Es soll zur Tradition werden. In sportlich fairem Wettkampf kämpften in diesem Jahr 44 Mannschaften aus 29 Schützenvereinen des Harzkreises um den Sieg. Das ist ein neuer Teilnehmerrekord. Er dankte der SB Harsleben, dem SV Deersheim, SV Langenstein und der Börnecker Schützengesellschaft, die in diesem Jahr die vier Runden ausrichteten. Sein Dank ging aber auch an die Kampfrichter und die vielen Helfer, die mit dazu beigetragen haben, dass der Wettkampf reibungslos über die Bühne ging.

Wolfgang Luks, der auch Präsident des Schützenbundes Harz ist, betonte, dass die Schützen zu einer großen Familie geworden sind. Es freue ihn, dass immer mehr Schützen aus den Altkreisen Quedlinburg und Wernigerode an diesem Wettkampf teilnehmen. Das unterstrich auch Günter Hampel aus Quedlinburg. "Der Zusammenhalt der Schützen ist einmalig. Obwohl wir noch nicht so lange dabei sind, haben wir von Beginn an dazugehört", stellte er erfreut fest.

Dann folgte die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Die besten fünf Schützen der Damen und Herren wurden geehrt. Die Siegerpokale erhielten bei den Damen (frei) Kristin Großhennig (SV Lüttgenrode) und Petra Gerlach (SB Osterwieck). Siegerin bei den Damen (Auflage) war Sabine Helbing (SV Lüttgenrode). Bei den Herren (frei) nahmen René Bohnhagen (SB Harsleben) und Bernd Kramer (SG Emersleben, Auflage) die Trophäen in Empfang. Sieger in der Mannschaftswertung wurde die SB Osterwieck, die auch mit dem Wanderpokal aus- gezeichnet wurde.

Friedrich Stadler störte die Abwesenheit einiger Vereine bei der Veranstaltung. Es gehört sich so, dass alle teilnehmenden Schützenvereine auch bei der Abschlussveranstaltung dabei sind. Er appellierte an das Fair-Play und hofft, dass er im nächsten Jahr mehr Vertreter begrüßen kann. Die Schützen stimmten über die Termine der 15. Auflage ab. Die Runden werden in Harsleben (28./29. Januar 2012), in Langenstein (25./26. Februar 2012), in Schlanstedt (24./25. März 2012) und in Börnecke (28./29. April 2012) ausgetragen.

In gemütlicher Runde saßen dann die Schützen bei Freibier und Schlachteplatte noch ein paar Stunden zusammen.