Groß Quenstedt (bkr). Der SV Eintracht Gröningen hat das 2. Mitternachtsturnier des TSV Germania Groß Quenstedt gewonnen.

In der Schwanebecker Sporthalle spielten der FC Einheit Wernigerode (Landesliga Nord), Eintracht Gröningen (Bördeliga), Blau-Weiß Schwanebeck (Harzliga), Sturm 07 Groß Alsleben (2. Börde-Kreisklasse), Germania Wulferstedt (Landesklasse 3), Meteor Wegeleben (Harzklasse), sowie zwei Mannschaften vom gastgebenden TSV Germania Groß Quenstedt um den Turniersieg. Es war ein gutklassiges Fußballturnier. In den insgesamt 18 Spielen wurden 80 Tore erzielt. Die erste Mannschaft des TSV Germania Groß Quen-stedt, der Pokalverteidiger, konnte den Erfolg aus dem Vorjahr nicht wiederholen. Der TSV scheiterte schon im zweiten Turnierspiel an Groß Alsleben (0:2). Mit diesem Sieg ebneten sich die Groß Alslebener den Weg in das Halbfinale, den sie mit einem 4:1 gegen Wegeleben perfekt machten. Einheit Wernigerode wurde in der Vorrunde seiner Favoritenrolle gerecht und erreichte in Staffel 1 ungeschlagen das Halbfinale. In der zweiten Staffel setzte sich Germania Wulferstedt ungeschlagen vor Eintracht Gröningen, Schwanebeck und der zweiten Mannschaft des TSV Germania durch.

Das erste Halbfinale gewann Germania Wulferstedt gegen die kämpferisch starken Groß Alslebener mit 3:2. Im zweiten Halbfinale erzwang Eintracht Gröningen gegen den FC Einheit ein 2:2. Beim anschließenden Neunmeterschießen hatten die Gröninger das bessere Ende für sich. Das Spiel um Platz sieben gewann Meteor Wegeleben gegen den TSV Germania II mit 3:0. Den 5. Platz belegte die Erste des TSV Germania nach einem 3:1-Erfolg gegen Blau-Weiß Schwanebeck.

Im kleinen Finale besiegten die immer besser werdenden Groß Alslebener die Wernigeröder mit 3:1 und sicherten sich den 3. Platz. Im Endspiel zwischen Gröningen und Wulferstedt stand nach der regulären Spielzeit noch kein Sieger fest (1:1). Beim ent- scheidenden Neunmeter- schießen setzten sich die Gröninger mit 3:1 durch und wurden somit Turniersieger.

Bester Torschütze des Turniers war Sascha Gruber (Gröningen), André Helmstedt (Wernigerode) wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Der TSV Germania Groß Quenstedt bedankt sich bei Techniker Thomas Haase (Schwanebeck), bei den Schiedsrichtern Ulrich Zimmermann und Udo Neumann, (Groß Quenstedt) sowie bei den zahlreichen fleißigen Helfern.