Morsleben l Trotz einer guten Mannschaftsleistung haben sich die Kegler des TuS Morsleben am Sonntag nach spannenden drei Durchgängen bei ihrem zehnten Verbandsligaspiel dieser Saison dem Tabellenersten, Rot-Weiß Seyda, geschlagen geben müssen.

Auf heimischer Bahn lagen die Gastgeber am Ende der drei Durchgänge mit 26 Zählern im Rückstand. Der doch haushohe Favorit und amtierende Landesmeister von Sachsen-Anhalt ließ besonders mit seinen letzten beiden Spielern nichts mehr anbrennen.

Tagesbester wurde einmal mehr Konstantin Schubert aus Morsleben mit 926 Holz knapp vor Maik Lindemann von den Gästen mit 923 Holz. Carsten Moissl kam im Kader der Morsleber mit 903 Holz als einziger noch über die 900-Marke. Bei den Seydaern waren es neben Maik Lindemann auch Martin Schulze (913) und Olaf Hempel (906).

Es war den Gästen aus der Nähe von Wittenberg deutlich an, dass sie wie schon im vergangenen Jahr wieder mit dem Aufstieg in die zweite Bundesliga liebäugeln. Damals hatten sie den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse nur aufgrund einer Niederlage beim entscheidenden Aufstiegsspiel in Delmenhorst verpasst.

"Wir haben heute schwach gespielt", konstatierte Harald Quedenfeld unmittelbar nach dem Spiel selbstkritisch. So sei der doch relativ deutliche Abstand zustande gekommen. Auch der Zusatzpunkt ging an die Gäste aus Seyda.

Trotz dieser Niederlage können die Morsleber nach ihrem Aufstieg im vergangenen Jahr vier Spieltage vor dem Ende auf eine bislang gute Saison 2013/14 mit spannenden Spielen zurückblicken. Die Kegler aus Morsleben gehen davon aus, dass sie den Klassenerhalt in der höchsten sachsen-anhaltischen Spielklasse schaffen werden.

Dabei warten an den kommenden Spieltagen noch schwere Gegner wie Tabellennachbar Stendal (19. Januar) auf die Rot-Schwarzen. Am 9. Februar und 2. März dann haben die Morsleber Heimrecht gegen den aktuellen Tabellenzweiten Ebendorf und den Tabellenvierten Derenburg. Das wollen die Kegler auf ihrer Vier-Bahnen-Anlage auf alle Fälle für sich nutzen.

TuS Morsleben: Clemens Illner 898 Holz, Jochen Bierstedt 895 Holz, Konstantin Schubert 926 Holz (Tagesbester), Carsten Moissl 903 Holz, Harald Quedenfeld 891 Holz, Bernhard Peisder 879 Holz

Rot-Weiß Seyda: René Arndt 881 Holz, Rainer Schuldes 897 Holz, Maik Lindemann 923 Holz (Tagesbester), Martin Schulze 913 Holz, Olaf Hempel 906 Holz, Christian Freitag 898 Holz

TuS Morsleben - RW Seyda5392:5418 (3:0-Punkte, Ew-Punkte 35:43)