Tischtennis-Landsligist TTC Wolmirstedt hat zum Rückrundenstart der Saison 2013/14 beim VfB Ottersleben wie im Hinspiel mit 7:9 denkbar knapp verloren.

Wolmirstedt l Die Partie begann auf gleichem Niveau und konzentriert mit den Doppelpaarungen. Nachdem Marcus Wolff jnr./Danny Ohrstedt ihre Vorteile gegen die Magdeburger Lukas Pfeifer/Andy Gottschalk beim 3:0 ausnutzten, glichen Marcus Wolff snr. und Andreas Harwig den 2:0-Satzrückstand gegen Robert Akzinski und Tobias Wege aus. Die Gastgeber gewannen allerdings den Entscheidungssatz und glichen aus. Knappe Sätze gab es auch im Doppel zwischen Andreas Lutter/Marco Fuchs und Dustin Schumann/Kay Masannek, in dem die Ottersleber eine 2:1-Führung erspielten.

Die Spitzenspieler beider Seiten setzten sich in den Einzeln im oberen Paarkreuz durch. So gewann Robert Akzinski gegen Marcus Wolff snr.. Marcus Wolff jnr. behielt gegen Lukas Pfeifer (+9;-2;+9) die Oberhand. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt, da Andreas Harwig Andy Gottschalk mit 3:0 bezwang und Danny Ohrstedt gegen Tobias Wege das Fünkchen Durchsetzungskraft fehlte (1:3). Dass nun unten beide Spiele seitens der Wolmirstedter abgegeben wurden, war der erste Schritt zur Niederlage. Andreas Lutter vergab zwar den ersten Satz gegen Kay Masannek, fand dann jedoch gut in den zweiten Durchgang. Er führte 7:1, wurde jedoch dank etlicher Netz- und Kantenbälle eingeholt. Marco Fuchs kämpfte sich nach einer 0:2-Rücklage zunächst gut zurück ins Spiel, glich zum 2:2 aus. Dustin Schumann hatte jedoch das glücklichere Händchen und verhalf den Gastgebern zur 6:3-Führung (-4;-8;+10;+9;-11).

Beide Marcus Wolffs strapazierten die Nerven der Mannschaftskapitäne und mitgereisten Fans, da sie die erkämpften 2:0-Führungen gegen Akzinski und Pfeifer nicht zum 3:0 sicherten. Der Junior gewann gegen Akzinski (+9;+7;-10;-7;+7), der Senior unterlag Pfeifer (+8;+7;-6;-8;-5), der mit mehr Ballsicherheit die Punkte gegen den Wolmirstedter verteidigte. Andreas Harwig besiegte Otterslebens Tobi Wege mit 3:1 (+11;-10;+8;+8) und auch Danny Ohrstedt machte seinem Kontrahenten Gottschalk dessen anfängliche 2:0-Führung und den Punkt streitig (-6;-10;+5;+5;+4). Mit einem Punktestand von 5:7 ging es ins untere Paarkreuz, wo die Wolmirstedter für einen möglichen Sieg zwei Punkte benötigten. Andreas Lutter legte mit einem 3:1 gegen Schumann vor, womit wieder alle Augen beim Wolmirstedter Fuchs lagen, der allerdings nach dem ersten knappen Satz an Masanneks Blockspiel scheiterte. Das Entscheidungsdoppel Wolff/Ohrstedt gegen Akzinski/Wege bot die Chance auf einen Remis-Punkt, doch die Luft war raus. Zwar gewannen die Ohrestädter den ersten Satz, unterlagen am Ende aber enttäuscht und frustriert 1:3.