Basketball-Oberligist Baskets Wolmirstedt muss im Kampf um einen Mittelfeldplatz Federn lassen. Mit 66:72 (28:45) Körben verlieren die Baskets daheim überraschend gegen den BBC Halle.

Wolmirstedt l Eigentlich sollte es eine vermeintlich leichte Aufgabe gegen den Tabellenletzten sein. Durch einen Sieg wollten sich die Baskets weiter von den Abstiegsrängen entfernen und einen soliden Platz im Mittelfeld festigen. Allerdings erwischten die Baskets am Sonnabend in der Halle der Freundschaft einen rabenschwarzen Tag.

Bedingt durch Verletzungen und Arbeit mussten die Baskets auf Albrecht, Dieringer, Müller und Thiel verzichten und somit Lösungen finden, um 25 Punkte aus der Vorwoche auf andere Schultern zu verteilen. Das Spiel begann schnell und bis zur sechsten Minute wurden die Körbe einfach nur ausgetauscht. Punkteten die Hallenser, antworteten die Hausherren mit schnellen Gegenangriffen und umgekehrt. Allerdings verteidigten die Baskets nicht in ihrer gewohnten Stärke und ließen viele einfache Punkte zu. In der 7. Minute waren es die Gäste, die ins Laufen kamen und zum 24:17 am Viertelende davoneilten.

Das zweite Viertel begann, wie das erste endete. Mit einem weiteren Lauf der Hallenser gerieten die Baskets weiter ins Hintertreffen. Mit unterirdischen Wurfquoten sowohl aus der Mitteldistanz als auch direkt am Korb waren die Baskets ihren Gegnern hilflos ausgeliefert. Der Korb schien an diesem Tag wie vernagelt. Dies endete zur Halbzeit beim Stand von 28:45 und allen in der Halle war klar: Es muss anders werden, um besser zu werden. Die Baskets stellten eine gute Zonenverteidigung und gingen aggressiv in die Passwege des Gegners. Eine clevere Wurfauswahl und der für Wolmirstedt bekannte Kampfgeist waren zu sehen. Dies verhalf den Baskets mit einem 15:0-Lauf, um das Spiel wieder ausgeglichen zu gestalten. Viertel drei endete 54:57 aus Sicht der Baskets und alles schien wieder offen. Begleitet wurde die Aufholjagd durch die Unterstützung eines grandiosen Publikums, das zeigte warum es noch immer die "Hölle der Freundschaft" ist, in der die Baskets zu Hause sind.

Im vierten Viertel rächten sich die enorme Kraftanstrengung dieser Aufholjagd und die viel zu schmale Bank der Baskets. Es wurde nach einem 6:0-Lauf der Gäste ein "Körbeaustauschen", so dass sich keine Mannschaft mehr absetzte oder annäherte. Die Baskets stemmten sich gegen die drohende Niederlage - doch es nützte nichts, der Endstand lautete 66:72.

Nun heißt es dieses Spiel ganz schnell abzuhaken, um sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren. So geht es am Sonnabend zum Tabellennachbarn nach Weißenfels. Das weitere Restprogramm gegen vier Playoffkandidaten hat es in sich.

"Es zählt jedes der verbleibenden fünf Spiele. Allen sollte nun bewusst sein, dass nur über vollen Einsatz beim Training und bei den Spielen am Ende der Klassenerhalt möglich ist. Ich erwarte, dass die Baskets endlich zeigen was sie wirklich können", appelliert Coach Christian Arndt.

Baskets Wolmirstedt: Cotte (15 Punkte), Arndt (4), Köhlert (5), Hissnauer, Dohms (2), Schneider (6), Rothkirch (19), Morawitz, Reimann (15).