Haldensleben l Meist sind es die Monate Februar und März, die in den Terminkalendern der Keglerinnen und Kegler einen festen Platz einnehmen. Es sind die Monate, in denen die Meister in den unterschiedlichen Disziplinen im Bohlesport ermittelt werden.

Die Paare haben am Wochenende den Anfang gemacht. Erst im Stechen setzte sich das favorisierte Paar im Mixed - Denise Witschel und Nico Frieß (Grün-Weiß Süplingen) - vor den für den Bördekreis startenden Kristin Zimmermann und Marko Lesting auf der Kegelbahn im Haldensleber SWH-Waldstadion durch. Mit dem dritten Platz mussten sich die Vorjahresmeister Claudia Moissl mit ihrem Vereinskameraden Steffen Wozny (Blau-Gelb Alleringersleben) begnügen.

Für die in Morsleben versammelten Herren waren die heimischen Carsten Moissl und Clemens Illner Favoriten. In der dritten Gruppe startend, wussten sie, wieviel Holz sie spielen mussten, um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Dies war wahrscheinlich auch der Grund, weshalb Beide nicht wie gewohnt zum Zuge kamen. Zeitweilig wirkten beide Spieler bei den Aufsätzen verkrampft. Dadurch konnten sie ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. Dieses Ergebnis reichte nur für den dritten Platz.

Anders Alfred Weichert und Uwe Dalügge vom Haldensleber KC. Sie spulten ihr Pensum locker herunter und überboten die bisherige Bestleistung von Rainer Schmidt und Burkhard Weber (Eintracht Ebendorf) noch um vier Holz.

Erstmalig fand eine Kreismeisterschaft auf der Zwei-bahnanlage in Born statt. Die geringe Teilnehmerzahl bei den Frauen machte dies möglich. Auch hier verteidigten die Vorjahressiegerinnen Claudia Moissl und Birgit Jakob (BG Alleringersleben) ihren Titel nicht. Sie belegten hinter Denise Witschel /Kristin Zimmermann und Christine Ulrich/Nicole Mainzer (beide Süplingen) den dritten Platz.