Für den eigentlich geplanten Testspielgegner Borussia Friedrichsfelde hat der Haldensleber SC schnell Ersatz gefunden und lud sich Germania Wulferstedt ins Waldstadion ein.

Haldensleben l Die Trainer Roland Zahn (HSC) und Marco Wagner (Wulferstedt) erlebten so einen sinnvollen Samstagnachmittag und schickten ihre Mannschaften aufs Feld, die zwei Spielklassen trennen. Wulferstedt durfte mal wieder gegen einen Verbandsligisten testen und hielt gegen den klaren Favoriten immerhin eine Halbzeit lang das 0:0.

Die beiden besten Möglichkeiten hatten noch Mäde (32.) und Cristovao (41.). Beide Schussversuche brachten aber wenig Gefahr für das Gäste Tor. Nach dem Seitenwechsel dann ein anderes Bild. Mit viel mehr Tempo in den Aktionen sollte auch der erste Torerfolg verbucht werden. Nur vier Minuten nach Wiederbeginn war es Rene Hasse (49.), der per Doppelten Pfostentreffer den Ball von der Strafraum Grenze im Tor unterbrachte zur 1:0 Führung. Dies brachte von nun an mehr Ruhe ins Spiel und die HSC-Defensive ließ so gut wie kaum Gefahr zu und stand sicher. Mitte der zweiten Halbzeit war es dann erneut Hasse (73.), der den HSC mit 2:0 in Führung brachte. Nach einem Schlenzer nähe Eckfahne traf der Stürmer ins lange obere Eck. Nur drei Minuten später machte Hasse (76.) dann seinen Hattrick per verwandelten Foulelfmeter perfekt.

Gegen seinen vierten Treffer hatte die Querlatte etwas dagegen, beim Freistoss aus 25 Metern. Kurz vor Ende der Partie gelang Wolter (88.) der Ehrentreffer für die Gäste. Sein Schuss aus 18 Metern musste Hieronymus im HSC-Tor passen lassen.

Quasi mit dem Schlusspfiff konnte HSC-Neuzugang Stefan Kotulla (90.) den 4:1-Endstand herstellen. Mit feiner technischer Aktion vor dem Gästekeeper ließ er ihn keine Abwehrchance aus fünf Metern. Mit dem Vermerk, dass reichlich Stammkräfte heute beim HSC fehlten, hinterließ der Verbandsligist einen positiven Eindruck gegen Germania Wulferstedt. "Ein guter Test für uns, auch wenn der Sieg des HSC etwas zu hoch ausgefallen ist. Alle haben gespielt, wir haben viel gewechselt", sagte Marco Wagner.

HSC: T. Hieronymus - D. Helmecke, Schütte, Kotulla, M. Helmecke - Folkens, D. Girke, Cristovao, Mäde - Hasse, Berlin (46.Wojtzyk, Hampel, Schiefer, Mühlisch)

Torfolge: 1:0 Rene Hasse (49.), 2:0 Hasse (73.), 3:0 Hasse (76.EM), 3:1 Wolter (88.), 4:1 Stefan Kotulla (90.).