Wolmirstedt (jle) l Für Kali Wolmirstedts Landesklasse-Fußballer wird die Tabellensituation nach dem 15. Spieltag in der Staffel immer brenzliger. Grund. Kali unterlag im Stadion des Friedens dem FC Zukunft Magdeburg, Mitbewerber um den Klassenerhalt, 0:1 (0:0).

Beide Mannschaften agierten zunächst vorsichtig. Zukunft kam in den ersten 30. Minuten zu besseren Möglichkeiten. In der siebenten Minute hatte Bergholz die erste Chance, dann wurde Kemter im letzten Moment abgeblockt. Ab der 36. Minute bekam Kali seine Möglichkeiten. Einen Francke-Freistoß verfehlte Liebscher nur knapp. Beim nächsten Angriff verzog Blume und setzte den Ball neben das Tor. In der 40. Minute brachte Liebscher einen Ball nach innen, fand aber keinen Abnehmer. Kurz vor der Pause war es wieder Blume, der einen Schlenzer neben das Tor setzte. 0:0 hieß es bei Halbzeit.

Gleich nach Wiederanpfiff parierte Gotthardt Brettschneiders Kopfball. In der 50. Minute wieder ein Kopfball von Brettschneider; der von Gotthardt abgewehrte Ball landete vor den Füßen von Benjamin Schwanz. Durch die sehr kurze Reaktionszeit schlug Schwanz den Ball über das Tor. In der 53. Minute der Genickbruch. Kempter schoss einen Konter beim zweiten Versuch erfolgreich ab. Den ersten Schuss hatte Plate noch prächtig pariert. In der 65. Minute scheiterte wieder Liebscher am Gästetorwart.

Danach probierte Kali alles, aber die spielerische Linie kam dabei viel zu kurz. Auch Umstellungen nach den Einwechselungen brachte nichts ein.

"Solche Spiele müssen wir gewinnen, wenn die Klasse gehalten werden soll. Nur Bemühen reicht nicht aus, um Spiele zu gewinnen. Eine Mannschaft besteht eben aus elf Spielern."

Marcel Liebscher, Spielertrainer des SV Kali Wolmirstedt

Wolmirstedt: Plate - Witt, Böhnke, Dömland, Francke, Renner (78. Müller), Schwanz, Bischoff, Blume (78. Thomas), Brettschneider, Liebscher

Tor: 0:1 Patrick Kemter (53.)

Schiedsrichter: Thomas Görges - Aline Schäfer/Marko Schmidt. Zuschauer: 35