Frauenhandball-Oberligist HSV Haldensleben ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat beim Tabellenschlusslicht TSG Calbe 33:26 (14:12) gewonnen.

Haldensleben l Allerdings bedurfte es einer gewaltigen Leistungssteigerung, um die zunächst keck aufspielenden Calbenser Frauen in die Schranken zu verweisen,

Nach den Tabellenplätzen lag die Favoritenrolle in der Begegnung in der Heger-Sporthalle in Calbe klar beim Gast HSV Haldensleben. Das sah allerdings am Anfang gar nicht danach aus. Nach zehn Minuten probten beide Mannschaften immer noch das Treffen des Tores und verharrten lange beim Stand von 3:2 für den Gastgeber. Die Haldensleberinnen befanden sich offensichtlich im sportlichen Tiefschlaf. Sie ließen die Calbenserinnen ihr Spiel aufziehen und registrierten nach 19 Minuten - eigener Ladehemmung geschuldet - ein 10:4 an der Anzeigetafel. Ballverluste, Zuspiel- und Schrittfehler und Pfostenwürfe - es war alles dabei. HSV-Trainerin Dr. Marita Daum nahm die überfällige Auszeit, forderte ihre Spielerinnen energisch auf, sich auf ihre Stärken zu besinnen und wechselte auf einigen Positio-nen aus. Das zeigte Wirkung und das schnelle Spiel nach vorn kam auf Touren. Silke Schache parierte nun Würfe des Gegners und leitete Konter ein, zwei Fouls an der am Kreis agilen Linda Umbusch führten zu erfolgreich verwerteten Strafwürfen; Carolin Beck und Samanta Umbusch verwandelten in doppelter Unterzahl. Kurz vor Ende der ersten Hälfte war der 12:12-Ausgleich erreicht und mit 14:12 aus Sicht des HSV Haldensleben ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit dominierte der Gast aus Haldensleben das Spiel in jeder Hinsicht, wurde nun seiner Favoritenrolle gerecht und baute den Torvorsprung kontinuierlich aus zum 26:19 (50.). Hätten die fünf Pfosten- und Lattentreffer noch ihr Ziel gefunden, wäre der 33:26-Sieg deutlich höher ausgefallen.

"Wir haben sehr schwer ins Spiel gefunden, dann lief es aber besser. Für die kommenden Spiele müssen wir daraus unsere Schlussfolgerungen ziehen."

Dr. Marita Daum, Trainerin des HSV Haldensleben

HSV Haldensleben: Schache, Schäfer - Ca. Beck 4. L. Umbusch 5, S. Umbusch 3/1, Kortz 2, Schmitz 8/3, Reißberg 2, R. Stutz, Ch. Beck, Martinez Cabrera, Hoffmann 2/2, A. Stutz 3, Bergmann 4

Strafwürfe: Calbe 7/7, HSV 7/6. Zeitstrafen: Calbe 4, HSV 6

Schiedsrichter: Bernd Härtel/Matthias Klante (Coswig/Raguhn)