Die Fußball-Kreisoberliga absolviert am Sonnabend, allgemeiner Anstoß ist 15Uhr, ihren 18. Punktspieltag. Tabellenführer Groß Santersleben empfängt wiedererstarkte Gutensweger.

LandkreisBörde l Der Zweitplatzierte, Wanzleben, tritt in Os-terweddingen an.

SV Groß Santersleben - SV Gutenswegen/Klein Ammensleben (Hinspiel 1:3). Beide Mannschaften sind in der Rückrunde noch ungeschlagen. Insbesonders die Gäste unter ihrem neuen Trainer Heiko Lackert haben bisher für Furore gesorgt und das Ziel Klassenerhalt wieder fester im Visier. Santos muss sich erneut auf einen defensiv agierenden Gegner einstellen und bedarf es einer Steigerung gegenüber der Vorwochenleistung. Schiedsrichter: Heiko Borchers - Kurt Schröder/Tim Hille

SV Concodia 08 Rogätz - SSV Samswegen (Hinspiel 1:3). Mit diesem Spiel stehen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber, bei dem der Heimvorteil das Zünglein an der Waage sein kann. Allerdings treten die Rogätzer auswärts kaum schwächer als daheim auf und haben sich durchaus eine Chance ausgerechnet. Kirschnick steht diesmal wieder zur Verfügung, während Becker weiterhin wegen Verletzung fehlt und Jakubzyk seine fünfte Gelbe absitzen muss. Es kommt diesmal zur 60. Begegnung zwischen beiden Mannschaften, bisher kamen 44 Punkt-, sieben Pokal- und acht Freundschaftsspiele zur Austragung, aus der sich folgende Bilanz ergibt: 35 Siege für Rogätz und bei acht Unentschieden, 16 Siege für Samswegen, Torverhältnis 168:85. Schiedsrichter: Daniel Schlüter - Gerhard Wiersdorf/Raimo Weichelt

Osterweddinger SV - SV Blau/Weiß Empor Wanzleben (Hinspiel 0:0). "Ein vermeintlich leichtes Spiel steht dem Zweitplatzierten, SV Blau-Weiß Empor Wanzleben beim Tabellenletzten, Osterweddinger SV, bevor. Doch Wanzleben erlebte im letzten Spiel gegen Samswegen, dass auch Mannschaften, die sich im unteren Tableau befinden, nicht zu unterschätzen sind. Dies werden sie gegen einen vermeintlich leichten Gegner bestimmt nicht zulassen, sondern konzentriert in diese Partie gehen. Wanzlebens Trainer Dirk Elsner stehen zum jetzigen Zeitpunkt nicht alle Akteure zur Verfügung. Dass man seiner Mannschaft den Kampfgeist oder Wille absprechen könnte, stimmt nicht, denn sie rissen sich in beiden Spielen der Rückrunde zusammen und versuchten wirklich alles. "Einsatz und Willen der Mannschaft und der Wille sind da, doch wir müssen spielerisch noch zulegen. Auch bei der Verwertung der Chancen müssen wir zulegen", sagt Elsner vor dem Spiel." Schiedsrichter: Maximilian Presser - Frank Benecke/Reno Pohl

ISV Haldensleben - SV Eintracht Gröningen (Hinspiel 1:1). Ein großes Kaliber hat die Truppe um Trainer Jens Theuerkauf vor der Brust. "Unser Gegner ist top in die Rückrunde gestartet. Zwei Siege unterstreichen das. Wir wollen unsere Niederlage des vergangenen Spieltages aber mit einer guten, vor allem erfolgreichen Leistung aber vergessen machen." Fehlen wird ihm dabei Mathias Sosoth, der seine Verletzung auskuriert. Schiedsrichter: Jens Mörig - Marcel Rabe/Karl Spenn

Grün-Weiß Bregenstedt - SV Irxleben II (Hinspiel 1:5). "Dass wir in diesem Spiel die Favoritenrolle aufgedrückt bekommen, ist mir klar. Ich denke aber, dass sich die Bregenstedter nicht noch einmal - wie im Hinspiel - überraschen lassen werden. Sie sind sehr zweikampfstark und werden versuchen, über eine sichere Abwehr und Konter zum Erfolg zu kommen. Es wird wohl ein Spiel wie gegen Süplingen, doch ein Punkt sollte mindestens drin sein", hofft Irxlebens Trainer Thomas Alter, Trainer des SV Irxleben II.

Bregenstedts Coach Mathias Wolter hofft auf mindestens einen Punkt. "Wir werden gegen Irxleben nicht ins offene Messer laufen, sondern aus einer kompakten Abwehr heraus agieren. Durch schnelle Konter werden wir versuchen, zum Torerfolg zu kommen." Schiedsrichter: Rene Knopp - Marvin Lindecke/Ludwig Brohme

TSV Niederndodeleben - Flechtinger SV (Hinspiel 3:2). Der TSV muss endlich zurück in die Spur finden, um sein Saisonziel nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren. Flechtingen darf nicht an Boden verlieren, um nicht ins Abstiegsgeschehen verwickelt zu werden. Schiedsrichter: Heiko Schulze - Rolf Szibzick/Gerald Heuer

Grün-Weiß 1926 Süplingen - Grün-Weiß Dahlenwarsleben (Hinspiel 3:2). Dem Sieger dieser Partie winkt der Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld. Süplingen ist Tabellenzwölfter (17 Punkte), Dahlenwarsleben rangiert auf Platz elf (19) - Indiz für eine ausgeglichene Partie. Schiedsrichter: Eckhard Nickel