Wolmirstedt (rla) l Der ersatzgeschwächte SV Kali Wolmirstedt hat am 19. Spieltag der 2. Handball-Nordliga einen 22:18 (13:10)-Heimsieg gegen die SG Seehausen II gefeiert. Damit stehen die Ohrestädter jetzt mit 21:17 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz.

Den 0:2-Rückstand glich Paul nach sechs Minuten aus. Als Kali beim 3:2 erstmals in Führung ging, schien alles nach Plan zu laufen. Nur die Altmärker hatten etwas dagegen. Ohne große Mühe zogen sie auf 6:3 davon, weil die Ohrestädter einmal mehr nichts mit ihren Chancen anzufangen wussten oder aber am überragenden Gästekeeper scheiterten. Erst als Döring seine Ladehemmung ablegte und vier Tore am Stück erzielte, fand Wolmirstedt in die Erfolgsspur zurück. Beim 7:7 (18.) war der Ausgleich wieder hergestellt. Von jetzt an hatte Kali die Nase vorn. Mit Kontern nach erfolgreichen Ballgewinnen und gelungenen Einzelaktionen wurde bis zum Seitenwechsel ein 13:10 herausgeworfen.

Auch nach der Pause ließ der Gastgeber nicht mehr viel zu. Lediglich beim 11:9 (34.) kamen die Gäste noch einmal gefährlich heran. Mehr war nicht drin, weil Kuhlmann seinen ersten Einsatz im Tor mit überragender Leistung krönte. Mit diesem Rückhalt fiel die durchwachsene Angriffsleistung kaum ins Gewicht. Trotz etlicher Fehler wuchs der Vorsprung und beim 19:12 (49.) war die Entscheidung gefallen. Unverständlich, warum angesichts dieses Vorsprungs der Spielfaden riss. So verkürzten die nie aufgebenden Gäste den Rückstand auf 16:19 (54.).

Kali Wolmirstedt: Lippoldt, Kuhlmann - Lühr, Paul (4), Kunert (5), Palme (1), Doering (11/1) Zachau (1), Laaser

Spielfilm: 0:2, 2:2, 3:2, 3:6, 4:7, 7:7, 10:7 - 11:9, 15:10, 17:12, 19:12, 19:16, 21:16, 22:18