Goldbeck l Einen Treffer-Schlagabtausch haben sich am Sonnabend Blau-Gelb Goldbeck und Blau-Weiß Neuenhofe geliefert. Am Ende der Partie hieß es knapp 5:4 für die Altmärker.

"Zuvor hatten wir gegen Neuenhofe auch gewonnen, und zwar immer, auch auswärts. Und dabei hatten wir nie ein Gegentor eingesteckt", wusste Goldbecks Vereinsvorsitzender Jörg Spanier.

Diesmal schien es zunächst auch in derlei Bahnen zu laufen. Stefan Huth und Philip Lauck brachten den Gastgeber mit 2:0 in Front (10., 20.). Doch dann gab es auf der Gegenseite einen Foulelfmeter den Stallmann zum 2:1 verwandelte (24.). Mit einem präzisen Schuss von rechts überwand er die Goldbecker Abwehr und Keeper Frohburg zum 2:2 (37.).

Die Altmärker kamen kurzzeitig aus dem Tritt, doch noch vor der Halbzeitpause staubte Stefan Huth, der nach einem tollen Schuss von Goldbecks Kapitän Karsten Müller und Abwehr durch Neuenhofes Keeper an das Leder kam, zum 3:2 für seine Farben ab (40). Fast hätte Müller noch einen weiteren Goldbecker Treffer markiert, doch sein Fernschuss in der 42. Minute wurde vom Gästekeeper in hervorragender Manier pariert.

Nach dem Wiederanpfiff wirkte der Gastgeber zunächst hochkonzentriert. Das wurde belohnt, denn Patrick Huth schoss zum 4:2 ein (55.). Als er dann noch das 5:2 (72.) besorgte, schien der Drops gelutscht. Aber die Gäste sorgten mit zwei Treffern noch für Furcht.

Bis zu dem Zeitpunkt, als der starke Philip Lauck wegen Krämpfen ausgewechselt werden musste. "Da mussten wir umstellen. Von da an waren wir außer Tritt, wie derzeit generell ein bisschen. Aber wir haben gewonnen und im Spiel gab es neun Tore", resümierte Trainer Andreas Kahlow.

Goldbeck: Frohburg - P. Huth, Kottke, Stachel, Treczoks, Stachel, Klautzsch, St. Huth, Wehmann, Lauck (78. Baumann), Müller, Gross.

Neuenhofe: Krümmling - Swiderski (61. Hollweg), Trültzsch, Schmidt, Jeremias, Felntge, Hoffmeister, Kerstan (78. Hoberg), Uebe, Stallmann, Schneider.

Schiedsrichter: Petzke (Berkau),

Zuschauer: 70,

Torfolge: 1:0 S. Huth (10.), 2:0 Lauck (20.), 2:1 Stallmann (23./FE), 2:2 Stallmann (37), 3:2 S. Huth (40.), 4:2, 5:2 P. Huth (55., 71.), 5:3 Stallmann (79.), 5:4 Kerstan (85.).