Irxleben (als) l Der SV Irxleben bezwang am Donnerstag die erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde verdient mit 3:1 und konnte damit wieder in der Tabelle an den Schönebeckern vorbeiziehen. Man muss dem gesamten Irxleber Team bescheinigen, dass die hohe Einsatzbereitschaft und der Siegeswille eindeutig erkennbar waren.

Beide Mannschaften begannen das Spiel sehr offensiv. Bereits in der sechsten Minute schickte Sven Küster mit einem klugen Pass Martin Zander, doch Torhüter Willner konnte den Schuss parieren. Nur wenige Minuten später klärte Sören Schott mit der Brust vor einem einschussbereiten Schönebecker. In der 20. Minute stand den Elbestädtern das Glück zur Seite, als Andre Beck nur den Pfosten traf. Die nächste Aktion leitete Sören Schott ein, der auf Andre Beck ablegte, dessen Schuss aber abgeblockt wurde. Nach einem Freistoß von Max Gerwien drückte Andre Beck den Ball zum 1:0 (27. ) über die Linie. Vor der Pause gab es noch eine gute Chance nach einem Zander-Pass auf Sven Küster, aber hier konnte Torhüter Willner klären.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten sofort wieder die Platzherren das Geschehen. Die erste sehenswerte Aktion zeigte Max Gerwien mit einem langen Solo. Zwei Schönebecker konnten ihn aber noch stoppen. Eine Unkonzentriertheit in der Irxleber Abwehr nutzte der Schönebecker Torschütze vom Dienst Dennis Neumann mit seinem 21. Saisontor zum 1:1-Ausgleich.

Die Irxleber zogen unbeeindruckt weiter ihr Spiel auf. In der 62. Minute setzte sich der flinke Alexander Stocklosa gegen mehrere Gegenspieler durch und drang in den Strafraum ein. Hier konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tino Ahlemann mit seinem 12. Saisontor gewohnt sicher zum 2:1. Die Gäste kamen danach nur noch sporadisch zu Entlastungsangriffen, denn die Irxleber drückten nun dem Spiel den Stempel auf. In der 73. Minute schickte Martin Zander mit einem Traumpass Max Gerwien, der mit einem kernigen Schuss zum 3:1 einnetzte.

Nur drei Minuten später verhinderten Daniel Halangk und Sören Schott gemeinsam den Anschlusstreffer der Gäste. Nach 80 Spielminuten forderte Sören Schott mit einem Hammerschuss seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Rico Willner, der den Ball mit einer Glanzparade über den Querbalken beförderte. In den Schlussminuten ließen die Irxleber nichts mehr anbrennen.

Der junge Schiedsrichter Marco Peters aus Salzwedel leitete fehlerfrei und harmonierte gut mit den Assistenten.

Irxleben: Halangk, Freisleben, Schott (84.Schüßler), Gerwien, Dapkus (79. Stier), Beck, A. Stocklosa (90. Schnitzler), Küster, Pirsch, Tino Ahlemann, Zander.

Schönebecker SV: Willner, Kellermann, Gondeck (61. Bruchmüller), Kühn (64. Ebeling), Schulze (76. Hellige), Neumann, Döring, Schuller, Palm, Wagner, Pülicher.

Torfolge: 1:0 Andre Beck (27.), 1:1 Neumann (54.), 2:1 Tino Ahlemann (62. Strafstoß), 3:1 Maximilian Gerwien (73.).

Zuschauer: 175

Schiedsrichter: Marco Peters (Salzwedel).