Eilsleben (gdo) l Am Wochenende wird es sehr turbulent auf dem Reitplatz an der Schützenstraße in Eilsleben. Der örtliche Reitverein veranstaltet zum wiederholten Male das traditionsreiche Dressur- und Springturnier. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Da wurden das Dressurviereck und die Hindernisstangen gestrichen, Wege vom Unkraut befreit und auch der Richterturm hat einen neuen Anstrich bekommen.

"In diesem Jahr erwarten wir einen großen Zulauf zu unserem Turnier", so Bernd Koschyk vom Reitverein. Es werden 496 Pferde mit 281 Reitern aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen an den Start gehen. Dies bedeutet fast eine Verdopplung der Teilnehmerzahlen zum Vorjahr. Heißt aber auch eine organisatorische Herausforderung, da unter anderem kurzfristig weitere Richter eingeladen werden mussten und ein weiteres Dressurviereck entstanden ist.

Hintergrund für die steigende Attraktivität ist das individuelle Angebot, dass die Reiter an einem Tag mehrere Prüfungen in einer Leistungsklasse reiten können und sich die Anreise auch von weiter entfernten Orten lohnt.

Alle Reitsportinteressierten sind herzlich am Wochenende 10. und 11. Mai in der Zeit von 7 bis 18 Uhr eingeladen, ein wenig Pferdeluft zu schnuppern. Es erwarten sie Dressur- und Springprüfungen von der Einsteigerklasse für Kinder und Jugendliche bis zur mittelschweren Klasse. Höhepunkt eines jeden Turniertages sind am späten Nachmittag die M-Springen mit Hindernishöhen bis zu 1,30 Metern. Für die Ermittlung der Kreismeisters des Bördekreises sind auf mehreren Wertungsturnieren Dressur- und Springprüfungen Klasse A bis M zu absolvieren. Das Turnier in Eilsleben zählt auch wieder dazu und wird daher von den Reitern des Kreises gern angenommen.

"Wir können dieses Turnier nur stemmen durch die finanzielle Unterstützung von den Sponsoren, die uns seit Jahren die Treue halten. Natürlich auch nicht zu vergessen die vielen freiwilligen Helfer, die ehrenamtlich, in ihrer Freizeit für den reibungslosen Ablauf sorgen, ob es beim Parcoursaufbau ist, bei Aufruf der Starter an den Tafeln, beim Schreiben der Richterprotokolle und und und ist. Einen großen Dank an alle," so Koschyk weiter. Für Familien lohnt sich definitiv ein Ausflug nach Eilsleben.