Haldensleben (lbo) l TuS Haldensleben spielt auch in der Saison 2014/15 in der Tischtennis-Verbandsliga. Die TuS-Asse gewannen in eigener Halle das Relegationsturnier zum Verbleib beziehungsweise Aufstieg in die Verbandsliga zwischen dem Tabellenneunten und den Zweitplatzierten der drei Landesligen.

Im System "Jeder gegen Jeden" kämpften die Mannschaften von TuS Haldensleben, SV Eintracht Diesdorf, SV Francke 08 Halle und SV Zörbig um Platz 1, der die Zugehörigkeit zur Verbandsliga sicherte.

Für die Gastgeber gab es komplizierte Bedingungen. Guido Lehmann fehlte aufgrund einer Kreuzfahrt, die langfristig gebucht war und Stefan Buchheim konnte wegen Verletzung sein Leistungsvermögen nicht abrufen und musste im letzten Spiel ebenfalls ersetzt werden.

So kamen aus der zweiten Mannschaft Marius Kühne, Heiko Müller sowie Torsten Wiegel zum Einsatz und sie gewannen alles, was zu gewinnen war.

Zum Auftakt fuhren die Rolandstädter gegen Francke 08 einen umkämpften 9:6-Sieg ein. Im zweiten Spiel ging es gegen Eintracht Diesdorf und hier lief es von Beginn an nicht nach Plan. Die Gäste führten bereits 8:4 und alles sah nach einer klaren Haldensleber Niederlage aus. TuS steckte nicht auf und erreichte ein 8:8-Unentschieden. Auch gegen Zörbig kam Diesdorf nicht über ein 8:8 hinaus.

Im letzten Spiel erreichte Haldensleben gegen Zörbig ein klares 11:4 und sicherte damit den ersten Platz. Diesdorf gewann gegen Francke 08 mit 10:5 und belegte Platz zwei.

Abschlusstabelle

TuS Haldensleben5:1 2. SV Eintracht Diesdorf4:2 3. SV Francke 082:4 4. SV Zörbig1:5

Da Hettstedt als Verbandsligazweiter die Relegation zur Oberliga Mitte schaffte, spielen in der nächsten Saison sowohl Haldensleben als auch Diesdorf in der Verbandsliga.

TuS Haldensleben (Einzelbilanzen): Ingolf Puritz (4), Andy Edeling (3), Stefan Buchheim, Franz Käther (6), Christian Reek (6), Marius Kühne (2), Heiko Müller (4,5) und Torsten Wiegel (2,5)

Dem Ausrichter TuS Haldensleben und den zahlreichen freiwilligen Helfern ein herzliches Dankeschön sowie den Haldensleber Aktiven herzlichen Glückwunsch zum Verbleib in der Verbandsliga.