Mit der 27. Runde setzen die Fußballer in der Kreisoberliga Börde am Sonnabend ab 15 Uhr langsam zum Saison-Endspurt an. Zwölf Punkte sind noch für jedes Team zu vergeben, um die Zielsetzung zu erreichen oder gar zu übertreffen.

LandkreisBörde l Die Meisterschaft hat der SV Groß Santersleben seit dem letzten Spieltag bereits für sich entschieden.

SSV Samswegen - ISV Haldensleben 05 (Hinspiel 1:4). Nach vier Siegen in Folge haben sich die Gastgeber auf Rang neun vorgearbeitet und wollen auch gegen die Kreisstädter punkten. Doch mit dem ISV kommt die drittbeste Auswärtsmannschaft (21 Punkte). SR: Heiko Borchers - Marcel Rabe/Leon Friedmann

SV Gutenswegen/Klein Ammensleben - Osterweddinger SV (4:1). Zur Winterpause mit nur acht Zählern noch Schlusslicht, hat der Neuling mittlerweile 27 Punkte auf dem Konto. Jetzt kreuzt mit dem Osterweddinger SV der aktuelle Tabellenletzte hier auf, der mittlerweile als Absteiger feststeht. In der Rückrunde holte der OSV lediglich beim 2:2 gegen Wanzleben einen Punkt, somit haben die Gauseberger wohl hier die besseren Karten und wollen dem Unternehmen Klassenerhalt neue Nahrung verabreichen. SR: Stefan Salewski - Egon Genz/Raimo Weichelt

SV Irxleben II - Concordia Rogätz (1:2). Die Favoritenrolle muss die Mannschaft von Trainer Thomas Alter an diesem Spieltag annehmen, denn die Tabelle spricht eindeutig für das Wildpark-Team. Nach dem schwachen Auftritt in der Hinrunde in Rogätz hat der SVI II noch Einiges gut zu machen. Der Gast aus Rogätz hat eine Auswärtsbilanz von elf gewonnenen Punkten vorzuweisen. Aber, aufgepasst, die Concordia-Elf musste erst 17 Gegentore in fremden Gefilden hinnehmen, genau soviel wie der Aufsteiger Santos. Das sagt eigentlich alles über die taktische Konstellation, mit der die SVI-Reserve rechnen muss. Darum wird der Tabellendritte aus der vorhandenen sicheren Abwehr über variables Offensivspiel versuchen müssen, den Abwehrriegel der Concorden zu knacken. Alles andere als ein voller Erfolg für die Irxleber wäre eine Überraschung. Doch Hochmut kommt vor dem Fall und eine Unterschätzung des Gegners, der noch tief im Abstiegskampf steht und jeden Punkt braucht um die Klasse zu halten, wird es von Irxleber Seite nicht geben. SR: Reno Pohl - Aileen Quatz/Uwe Pape

Grün-Weiß Dahlenwarsleben - Blau-Weiß Empor Wanzleben (0:1). Mit dem 4:1 in Gröningen haben sich die Grün-Weißen erst einmal aus der unmittelbaren Abstiegszone entfernt und den positiven Trend der Rückrunde fortgesetzt. Bei den Gästen gab es nach der starken Herbstserie einen regelrechten Einbruch, der Neuling holte nur noch zehn Zähler. Im Kuhstall-Stadion hat es Dahlenwarsleben auf dem Fuß, sich weiter dem rettenden Ufer zu nähern. SR: Eckhard Nickel - Peter Strick/Jörg Schwarzenstein

SV Altenweddingen - Eintracht Gröningen (2:0). Der heimstarke SVA empfängt den Neuling aus Gröningen und will seinen vierten Platz festigen. Nach dem 0:4 in Flechtingen, der dritten Pleite in Folge, hoffen die Gastgeber zumindest auf personelle Besserung im Kader. Die Eintracht ihrerseits holte auswärts bereits 20 Punkte, kassierte in den beiden vergangenen Begegnungen in Irxleben und gegen Dahlenwarsleben aber zehn Gegentreffer. SR: Alexander Gumprecht - Felix Wolter/Max Krellwitz

SV Seehausen - Flechtinger SV (2:0). Der Tabellenzweite trifft daheim auf den Elften, doch kommt mit den Flechtingern die zweitberste Rückrundenmannschaft nach Seehausen. Der Aufsteiger blieb zuletzt sechsmal ungeschlagen und hat den Klassenerhalt in Reichweite. Mit dem zehnten Heimsieg will der SVS den zweiten Platz verteidigen. SR: Heiko Schulze - Rolf Szibzick/Marcel Wiebusch

Grün-Weiß Süplingen - SV Groß Santersleben (1:4). Die Grün Weißen stehen mit dem Rücken zur Wand und es geht für den Gastgeber um den Verbleib in der Kreisoberliga. Der neue Kreismeister aus Groß Santersleben wird die Süplinger aber auf gar keinen Fall unterschätzen und sollte sich in den verbleibenden Spielen noch mit dem nötigen sportlichen Ehrgeiz präsentieren. Es gibt aber auf Seiten von Santos einige Ausfälle, die wohl kompensiert werden können. SR: Norman Schmelzer - Frank Schulze/Ludwig Brohme

TSV Bregenstedt - TSV Niederndodeleben (1:2). Den Gastgebern gelang im Frühjahr (noch) nicht viel und so rutschten die Bregenstedter immer tiefer in den Abstiegssog. So stehen sie auch gegen Niederndodeleben vor einer hohen Hürde, denn die Gäste absolvieren bislang eine sehr ansprechende Rückrunde mit schon sieben Siegen aus elf Partien. SR: Ulrich Förster - Helmut Harpke/Julius Karlapp