Mit einer 2:5 (1:3)-Heimniederlage gegen die SG Blau-Weiß Neuenhofe hat sich der Diesdorfer SV am Sonnabend aus der Fußball-Landesklasse, Staffel I, verabschiedet. Am letzten Spieltag erlaubte sich die Elf von Trainer Jörg Kleiner zu viele einfache Fehler in der Defensive, die eiskalt bestraft wurden.

Diesdorf l Eine gute Viertelstunde reicht eben nicht aus - das bekamen die Diesdorfer am Sonnabend wieder zu spüren. Sie starteten druckvoll und engagiert, am Ende standen sie aber wie so oft mit leeren Händen da. Fakt ist aber auch: Es war, abgesehen von der Anfangsphase, eines der schwächsten Heimspiele der Westaltmärker in dieser Spielzeit. "Die Abwehrleistung war katastrophal. Nutzen wir zudem in der ersten Halbzeit unsere Chancen, läuft das Spiel sicherlich anders. Allerdings haben wir heute nur 15 Minuten Fußball gespielt und zu viele Geschenke verteilt", urteilte DSV-Trainer Jörg Kleiner.

Zunächst sah es allerdings gar nicht nach einer so deutlichen Niederlage aus. Nach nur 15 Sekunden hätte es bereits im Neuenhofer Kasten klingeln können, doch René Burtzlaff setzte das Leder haarscharf vorbei. Diesdorf machte munter weiter und belohnte sich in Minute vier selbst. Nach Vorarbeit von Thomas Griese war Christopher Brauer die entscheidenden Zentimeter vor Keeper Daniel Krümmling am Ball und wurde von diesem zu Fall gebracht. Klare Sache: Elfmeter. Brauer trat selbst an und verwandelte souverän zum 1:0.

Nach einer Viertelstunde Anlaufzeit erhöhten die Gäste die Schlagzahl. Glück hatten die Diesdorfer noch, als Alec Jeremias das Leder nach starkem Solo vertändelte (17.) und ein abgefälschter Schuss des gleichen Akteurs knapp über die Latte flog (22.). Besser machten es die Blau-Weißen in Minute 23. Mit der Hacke veredelte Stefan Flentge einen Stadler-Eckball zum 1:1. Durch Stefan Sültmann (24./Krümmling mit Glanzparade) und Brauer nach Griese-Vorlage (28./vorbei) hätten die Platzherren wieder in Führung gehen können, doch es kam ganz anders. Als Meister der Effektivität zeigten sich die Neuenhofer. Flentge (32.) und Michel Hollweg (35.) hatten bei ihren Treffern wenig Mühe, so dass die Lenkeit-Elf mit einer 3:1-Führung in die Pause ging.

Etwas ruhiger auf dem Spielfeld wurde es nach Wiederbeginn. Dem DSV fiel nach vorn zu wenig ein, Neuenhofe lauerte mit der sicheren Führung im Rücken auf Konter. Der Sack war nach dem 4:1 durch den verwandelten Strafstoß von Thomas Schmiedl (Foul von Stephan Litka an Stadler) dann auch frühzeitig zu. Zwar wollten die Platzherren das Ergebnis noch ein wenig aufbessern, nutzten die Chancen durch Griese (62.) und Brauer (89.) aber nicht. Zwischenzeitlich hatte Neuenhofe durch Thomas Stadler, der kurz zum Sprint ansetzte und das Leder dann im langen Eck platzierte, auf 5:1 (79.) erhöht. Den Schlusspunkt setzten immerhin die Platzherren. Brauer scheiterte zunächst an Krümmling, den abprallenden Ball versenkte Joker Engelbert Honefeld dann aber zum 2:5-Endstand (90.) aus DSV-Sicht in den Maschen.

Diesdorfer SV: Korth - Brauer, Sültmann, Jordan, Griese, Piep, Burtzlaff (69. Mi. Behre), Neubauer, St. Bock, Baßler (46. Honefeld), Litka (74. Müller).

SG Blau-Weiß Neuenhofe: Krümmling - Kaukereit, Trültzsch, Jeremias, Stadler, Flentge, Schmiedl, Hoffmeister, Hollweg (70. Dreyer), Alsleben, Schneider.

Torfolge: 1:0 Christopher Brauer (4./Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Stefan Flentge (23., 32.), 1:3 Michel Hollweg (35.), 1:4 Thomas Schmiedl (53./Foulelfmeter), 1:5 Thomas Stadler (79.), 2:5 Engelbert Honefeld (90.).

SR: Bernd Manecke (Kläden).

Vorkommnisse: Keine.