Wolmirstedt (bio). Marcus Graunke, Leichtathlet des SV Kali Wolmirstedt, ist bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Männer/Frauen/Senioren/Jugend/Schüler A Dritter im Weitsprungwettbewerb geworden. 5,90 m reichten für die Bronzemedaille.

Mit geringer Beteiligung startete Kali Wolmirstedt in der Brandbergehalle in Halle. Den einzigen Podestplatz für die Wolmirstedter Leichtathleten erreichte Marcus Graunke bei den Männern. Der Weitsprung war hier fest in der Hand des Bördekreises. Der ehemalige Kali-Athlet Steffen Fricke (VfB Germania Halberstadt) gewann mit 6,94 m vor Benjamin Wendt (SC Magdeburg), der früher für den Haldensleber SC an den Start ging.

Einen überraschenden Bronzeplatz in seinem ersten Männerjahr schaffte Marcus Graunke. Mit der Platzierung war der Mehrkämpfer am Ende zufrieden, mit der erzielten Leistung vermochte der Gersdorfer jedoch nicht zu überzeugen. Dies war auch im Kugelstoßen der Fall, denn Marcus konnte die guten Trainingsleistungen im Wettkampf nicht bestätigen. An die ersten drei Plätze war an diesem Tag nicht zu denken (alle über 14 Meter), aber die durch die technischen Probleme erzielte Weite von 11,65 m reichte zum erwarteten vierten Platz.

Den schaffte auch Antonia Viohl im 800-Meter-Lauf. Das Rennen mit einem enorm hohen Anfangstempo war auf den ersten drei Plätzen früh entschieden. Hier ging es für Antonia und ihre Trainingsgefährtin Sina Kölling nur darum, durch eine taktisch kluge Renneinteilung eine ordentliche Leistung abzurufen. Am Ende mussten die Kali-Läuferinnen den ersten beiden schnell gelaufenen Runden Tribut zollen. Antonia verkraftete die hohe Geschwindigkeit noch am besten und lief nach einem tollen Endspurt mit neuer Bestzeit in 2:32,24 Minuten als Vierte über die Ziellinie. Sina hatte zum Schluss deutlich mehr Probleme und wurde Neunte.

Die Ergebnisse der Kali-Athleten

Weitsprung, M 20: 3. Marcus Graunke 5,90 m; Kugelstoßen: 4. Marcus Graunke 11,65 m. 800 m, W 14: 4. An-tonia Viohl 2:32,34 min.; 9 Sina Kölling 2:48,96 min.